So fand ein Leinefelder Unternehmer einen Nachfolger

Eichsfeld.  Die Firma zu übergeben, ist eine heikle, langwierige Angelegenheit. Handwerkerschaft und IHK stehen beratend zur Seite.

Ulrich Kumm (links), Birgitt Dirk und Marco Weidner zogen jetzt in die Leinefelder Kunertstraße mit ihrer Firma um.

Ulrich Kumm (links), Birgitt Dirk und Marco Weidner zogen jetzt in die Leinefelder Kunertstraße mit ihrer Firma um.

Foto: Sebastian Grimm

Einen Nachfolger für seine Firmen zu finden, ist oft ein langer Weg. „Eine Firmenübernahme muss lange vorbereitet sein. Der Prozess kann zwei bis drei Jahre dauern“, sagt Sebastian Senft, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Nordthüringen. Für denjenigen, der seine Firma übergeben wolle, sei es nicht einfach, meint Senft. Denn es bestünde unter anderem die Gefahr bei zu großer Transparenz in der Öffentlichkeit, dass die Firma Kunden verliere. Damit die Firmenübergabe an einen Nachfolger reibungslos verläuft, sind im Vorfeld viele Aspekte zu berücksichtigen. „Wir bringen die Firmeninhaber und mögliche Nachfolger zusammen und begleiten sie auf dem Weg“, so Senft.

Ebenso unterstützt die Industrie- und Handelskammer auf diesem Weg. So finden regelmäßig Beratertage und Netzwerktreffen statt. „50 Teilnehmer waren beim letzten Treffen des Netzwerkes Unternehmensnachfolge Nordthüringen vor der Corona-Krise dabei“, sagt Jörg Penzel vom Regionalen Service-Center der Industrie- und Handelskammer in Heiligenstadt. Beraten und informiert werde bei den Treffen und Beratertagen über mögliche Förderungen und Finanzierungsmöglichkeiten und vieles mehr. Zudem verweise man auf die Internetplattform www.nexxt-change.org. Hier ist es möglich, einen anonymen Eintrag zu schalten, um einen Nachfolger oder eine zu übernehmende Firma zu finden.

Geglückt ist die Suche nach einem Nachfolger für Erich Kumm. Gemeinsam mit seinem Bruder Ulrich Kumm gründete er 2003 die Firma K&K Haustechnik in Leinefelde. Seit 1. Januar hat Marco Weidner die Nachfolge von Erich Kumm in der Firma angetreten. Weidner brachte als gelernter Klempner und Installateur mit einem erfolgreichen Abschluss der Technikerschule beste Voraussetzungen mit. „Es ist ein sogenannter Glücksfall“, sagt Ulrich Kumm, denn die Firma ist Groß- und Fachhandel für Bad-, Sanitär-, Heizungs- und Dachklempnerbedarf. Zudem biete man Beratungen und Planungen an. Hier kann Marco Weidner auf seine berufliche Erfahrung zurückgreifen. „Zuletzt war ich Bauleiter bei einer Heizungs- und Lüftungsbaufirma in Mühlhausen“, sagt Weidner.

Ins Gespräch sei man gekommen, als der Jungunternehmer bei der K&K Haustechnik in Leinefelde Material für seine Aufträge holte. „Gedauert hat alles anderthalb Jahre. Erich wollte noch eine Weile in der Firma bleiben“, blickt Weidner zurück.

Gleich nach dem Einstieg in die Firma stand für Marco Weidner gemeinsam mit Ulrich Kumm und Mitarbeiterin Birgitt Dirk ein großer Umzug an. Vom Gelände des ehemaligen Leinefelder Milchhofes zog man in die Kunertstraße 7 bis 11.