Stich-Wort Eichsfeld: Ferien mit Hindernissen

Sigrid Aschoff über neue Bücher als Alternative

Sigrid Aschoff

Sigrid Aschoff

Foto: Eckhard Jüngel

Die Zahl der infizierten Personen mit dem Covid-19-Virus steigt weiter. Und jetzt beginnen in Thüringen auch noch die Herbstferien. Nach den Hindernissen im Sommer hatte sich sicher so mancher damit getröstet, dass im Herbst alles anders sein wird. Also wurden Pläne geschmiedet. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

Doch was wird nun aus diesen? Die Unsicherheit ist groß. Wo kann man hinreisen, wohin nicht? Werden wir als Eichsfelder überhaupt in einem Hotel aufgenommen? Wo müssen wir einen Test vorlegen und wo nicht? Es gibt viele Fragen bei jenen, die sich dieser Tag auf den Weg in den Urlaub machen wollen oder wollten. Und irgendwie ist sie auch gar nicht da – die Freude darauf, mal ein paar Tage wegzufahren, sich zu entspannen, eine schöne Zeit zu haben. Einfach mal auf andere Gedanken kommen. Doch die Gedanken kreisen um das Virus.

Gerade ist Frankfurter Buchmesse. Etwas Abwechslung in den Alltag könnten also neue Werke bringen. Ein wirklicher Trost für geplatzte Träume ist es nicht, aber dennoch könnte ein gutes Buch eine Alternative sein. In Gedanken ans blaue Meer reisen, ein bisschen mit den Protagonisten träumen oder mit ihnen einen spannenden Fall lösen. Da ist die Auswahl groß, die Fantasie stößt an keine Grenzen: gemütlich die Seiten umblättern statt Trübsal blasen.