SV Dingelstädt setzt sich im Spitzenspiel souverän durch

Eichsfeld  Fußball-Kreisliga: 2:0-Heimerfolg gegen BW Bockelnhagen. Kirchworbis gewinnt Derby gegen Bernterode.

Der SV Dingelstädt (gelbe Trikots, hier gegen GW Siemerode II) gewinnt das Kreisliga-Topspiel gegen Bockelnhagen mit 2:0.

Der SV Dingelstädt (gelbe Trikots, hier gegen GW Siemerode II) gewinnt das Kreisliga-Topspiel gegen Bockelnhagen mit 2:0.

Foto: Uwe Petzl

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Topfavorit Dingelstädt gewann das Spitzenspiel der Fußball-Kreisliga Eichsfeld gegen Blau-Weiß Bockelnhagen in überzeugender Manier und setzte sich verlustpunktfrei an die Tabellenspitze. Gernrode tat sich beim 1:0-Erfolg über die abstiegsgefährdeten Concorden aus Beuren überraschend schwer. Kirchworbis gewann ein emotionsgeladenes Derby gegen die Nachbarn aus Bernterode.

Dingelstädt - Bockelnhagen 2:0 (1:0)

Das Spitzenspiel wurde zu einer klaren Angelegenheit des neuen Tabellenführers. „Eine insgesamt starke Leistung unserer Elf, vor der Pause hatten wie ein klares Chancenplus“, resümierte SVD-Vizepräsident Thomas Schröter. Johannes Iffland (49.) und der bärenstarke Maximilian Groß (89.) schossen die SVD-Elf an die Tabellenspitze. Die Gäste hielten spielerisch gut mit, mussten aber nach dem Feldverweis für Rüdiger Wohlebe (55.), der nach Foul an Gregor Drößler die Rote Karte sah, in Unterzahl agieren. Gästekeeper Adrian Walter konnte sich mehrfach auszeichnen. Pech hatten die Nordlichter, als der Pfiff des Schiedsrichter bei einem Foul im Strafraum ausblieb.

Gernrode - Beuren 1:0 (1:0)

„Unser Sieg geht in Ordnung, aber Beuren war bis zum Schluss mit Freistößen gefährlich“, analysierte SVG-Coach Thomas Jahn spannende 90 Minuten. Die Hausherren hatten mehr vom Spiel. Nach einer Steilvorlage von Christioph Hellrung umkurvte SVG-Torjäger Jannis Werner (44.) Gästekeeper Claus gekonnt, entschied die Begegnung. Nach dem Wechsel retteten für die Gäste zweimal die Torstangen.

Kirchworbis - Bernterode 1:0 (0:0)

Während die Kirchworbiser im Derby den ersten Dreier einfuhren, verbuchten die Bernteröder gegen ihren Angstgegner nicht unerwartet die erste Niederlage. Viktoria-Pressesprecher Christian Ziegenfuß sprach von einer „ausgeglichenen Partie“, in der Thomas Dreiling (72.) per Volleyschuss das Tor des Tages erzielte. In einer hektischen Schlussphase erlebten Gästespieler Christian Wegerich (89. GRK) und Steven Banse (90. Nachtreten) den Abpfiff nicht mehr auf dem Spielfeld.

Siemerode II - Wingerode 1:1 (1:0)

„Wir hatten nach der Pause grauenvolle Abschlüsse, holten aber wenigstens noch einen Punkt“, so SRW-Trainer Christian Meier über eine Partie, in der die Gäste nach der Wechsel 15 Torschüsse verzeichneten. Markus Lutterodt (89.) wendete die erste Pleite ab, netzte nach Vorlage von Paul Jeske ein. Christoph Thüne (42.) gelang nach Klushyn-Schuss in Abstaubermanier die Führung. Zuvor, so Meier, sei den Schwarz-Roten ein Elfer verwehrt worden.

Geisleden - Kreuzebra 4:2 (2:1)

Der Neuling begann im Derby druckvoll und führte durch Simon Vestwig (8.) völlig verdient. „Erst nach dem Rückstand haben wir besseren Zugriff im Mittelfeld bekommen, so Jahn-Trainer Schäfer. Thomas Kahleyer (22.) und Elefterios Basdekis (24.) trafen nach zwei Bällen, die in den Rücken der Abwehr gespielt wurden. In einer umkämpften zweiten Hälfte erhöhte Sebastian Thüne (78.). Nils Klöppner (89.) bestrafte einen Abwehrfehler. Jonas Knauft (90.) verkürzte per Elfer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.