Zahl der positiven Corona-Fälle steigt auf 23

Eichsfeld.  Pfarrer aus Leinefelde ist einer der Erkrankten und geht offensiv damit um. Kreisverwaltung stellt klar: Lebensmittelhandel bleibt geöffnet.

Die Mitarbeiterin eines Instituts für Virologie in Süddeutschland bereitet Proben von Menschen mit Covid-19-Verdacht in einem Labor für die Analyse vor.

Die Mitarbeiterin eines Instituts für Virologie in Süddeutschland bereitet Proben von Menschen mit Covid-19-Verdacht in einem Labor für die Analyse vor.

Foto: Sven Hoppe / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Seit dem Wochenende ist die Gesamtzahl der bestätigten Covid-19-Fälle im Landkreis Eichsfeld auf 23 angestiegen. Von Montagvormittag bis Dienstagvormittag seien vier Neuinfektionen festgestellt worden. Zuvor hatte es von Sonntag zum Montag keine Neuerkrankung gegeben. Alle aktuellen Infos im kostenlosen Corona-Liveblog

Zwei Patienten befinden sich laut Landratsamt derzeit in stationärer Behandlung, bei einem davon zeige sich ein schwerer Krankheitsverlauf. Weiterhin seien alle Reiserückkehrer, die ab 10. März aus vom Robert-Koch-Institut ausgewiesenen Risikogebieten (ständige Aktualisierung eingeschlossen) eingereist sind, verpflichtet, die häusliche Quarantäne einzuhalten und das Gesundheitsamt des Landkreises Eichsfeld zu kontaktieren. „Darüber hinaus sind Personen, die wissentlich Kontakt zu einem bestätigten Erkrankungsfall hatten, aufgefordert, sich beim Gesundheitsamt zu melden“, erklärte Ingelore Hennecke von der Stabsstelle des Landkreises.

Während einer Beerdigung angesteckt

Offensiv mit dem Thema geht der Leinefelder Pfarrer Gregor Arndt um. Er lässt mitteilen, dass er zu denen gehört, die am Montag positiv auf das Corona-Virus getestet wurden. „Er befindet sich nun für die nächsten 14 Tage in häuslicher Quarantäne“, sagt Dekanatsjugendseelsorger Christoph Hackel. „Während dieser Zeit bleibt das Pfarramt Leinefelde geschlossen. Über Telefon und E-Mail sind wir weiterhin erreichbar.“ Der Pfarrer habe vor eineinhalb Wochen bei einer Beerdigung Kontakt mit einer mit Corona infizierten Person gehabt. „Als er davon erfahren hatte, begab er sich sofort in Quarantäne und wartete das Testergebnis ab.“ Am Montag fiel dieses Ergebnis nun positiv aus. „Dem Pfarrer geht es aber gut, er zeigt bislang nur leichte Symptome“, so Christoph Hackel. Er bittet Gemeindemitglieder, auf die Homepage der Leinefelder Pfarrei zu blicken, die leicht unter dem Suchbegriff „Neun Kirchturmspitzen“ zu finden sei. Dort seien alle wichtigen Hinweise zu finden und wie es mit der Seelsorge weitergehe. Pfarrer Arndt gehe so offensiv mit seiner Ansteckung um, damit keine Gerüchte aufkommen.

Rettungsdienst ist einsatzfähig

Gerüchte ranken sich wiederum derzeit um die Eichsfelder Rettungsleitstelle. „Sie weist entgegen anderslautender Meldungen in diversen Medien darauf hin, dass die Einsatzfähigkeit des Rettungsdienstes im Landkreis uneingeschränkt gegeben ist“, betonte Ingelore Hennecke vom Landkreis. Engpässen bei der Schutzausrüstung habe man bisher durch umsichtiges gemeinsames Handeln aller Beteiligten entgegenwirken können.

Nachfragen habe es aus der Bevölkerung zum Thema Lebensmittelhandel gegeben. „Der Landkreis hat in seiner am 19. März erlassenen Allgemeinverfügung den Lebensmittelhandel einschließlich Bäckereien und Fleischereien, Getränke-, Wochen-, Supermärkte und Hofläden von der Schließung ausgenommen“, erklärt Hennecke. „Diese Läden und Märkte können weiterhin unter Beachtung der Abstandsregelung von 1,5 Metern zwischen den Personen und den insbesondere und allgemein geltenden Hygienevorschriften geöffnet werden“, heißt es aus dem Landratsamt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren