Larissa König über die Frage, was man sich zum Jahresende ins Wohnzimmer stellen soll

Der Eisenberger Weihnachtsbaum am Markt steht. Beleuchtet und im besten Falle mit Schnee bedeckt sorgt so ein Weihnachtsbaum für eine schöne Stimmung. Für viele Menschen stellt sich die Frage, ob es daheim auch ein echter sein muss, einer aus Kunststoff oder vielleicht sogar gar keiner? Für viele ist es immer wichtiger zu wissen, wo die Dinge herkommen, die wir kaufen. Ein Plastikbaum wird nur selten aus Recyclingkunstoffen hergestellt und auch er wird irgendwann zum Müllproblem. Außerdem kommen die meisten Plastikbäume aus Asien, haben oft fragwürdigen Produktionsbedingungen und weite Transportwege. Der NABU empfiehlt den Kauf von heimischen Fichten, Kiefern oder Tannen. Solche Weihnachtsbäume aus der Region sind eine gute Alternative zu stark gespritzten Weihnachtsbaumplantagen