31-Jähriger bricht in Erfurt 25 Briefkästen auf

Erfurt.  In Erfurt wurden am Sonntag insgesamt 25 Briefkästen aufgebrochen und über 50 Briefe entwendet. Der Täter konnte von der Polizei gestoppt werden und muss sich wegen diverser Straftaten verantworten.

(Symbolbild)

(Symbolbild)

Foto: Marco Kneise

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In einem Hochhaus auf dem Roten Berg in Erfurt staunte eine Person nicht schlecht, als sie am Vormittag des vergangenen Sonntags in einem Fahrstuhl stecken blieb, teilt die Polizei mit. Die Ursache war schnell gefunden.

Ein 31-jähriger, der Polizei nicht unbekannt ist, hatte zuvor ohne Not den Feueralarm im Haus ausgelöst. Die eingesperrte Person konnte recht schnell durch die Feuerwehr befreit werden. Die eingesetzten Polizisten bemerkten, dass neben dem Brandmelder auch mehrere Briefkästen zerstört wurden.

Während diese das Ausmaß des Schadens überblickten, wurde über den Polizeinotruf eine männliche Person gemeldet, die im Ortsteil Rieth in einem Mehrfamilienhaus Briefkästen aufbrach. Dieser konnte durch die Unterstützung der Polizei Erfurt-Süd in der Nähe dingfest gemacht werden.

Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass es sich um die gleiche Person handelte, die bereits auf dem Roten Berg ihr Unwesen getrieben hatte. Bei ihm befand sich eine Vielzahl von Briefen und Zeitungen, die anschließend zum Teil an die Empfänger übergeben wurden.

25 Briefkästen wurden aufgebrochen und 57 Briefe entwendet

Das Ausmaß seines Handelns: 25 aufgebrochene Briefkästen, 57 entwendete Briefe, zwei zerstörte Glasscheiben der Brandmelder, eine eingesperrte Person und viele verärgerte Bürger. Der 31-Jährige muss sich nun wegen diverser Straftaten verantworten.

Weitere Blaulichtmeldungen:

Polizei sucht Einbrecher in Apolda mit Hubschrauber

Anwohner und Feuerwehr kämpfen vergeblich um Leben eines jungen Mannes

Mehrere Einsätze der Polizei beim Weltcup in Oberhof

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.