Anwohner plädieren für mehr Grün am Leipziger Platz

Erfurt.  Stadt gibt erste Ergebnisse der Online-Umfrage zum Leipziger Platz preis. Umgestaltung erst nach der Buga ein Thema

Mehr Schatten für den Leipziger Platz – dafür standen über Wochen probehalber Kübelbäume auf der kargen Wiese.

Mehr Schatten für den Leipziger Platz – dafür standen über Wochen probehalber Kübelbäume auf der kargen Wiese.

Foto: Marco Schmidt

Wer den Fußweg am Rande des Leipziger Platzes entlanggeht, dem wird dieser Tage etwas fehlen: die zusätzlich aufgestellten Bäume, die zu dem kürzlich beendeten Experiment des Projektes „HeatResilientCity“ (Hitzeresiliente Stadt) gehörten. Dem Fußgänger, der regelmäßig hier vorbeikommt, könnte aber vielleicht schon etwas nicht mehr auffallen, worüber der seltene Besucher des Platzes ganz bestimmt stolpert: die durch Baumwurzeln angehobenen Gehwegplatten.

„Dellenbäume“ heben Platten des Gehwegs an

Schon allein sie werfen die Frage auf, wann und wie der Platz, der als Hitzekessel der Stadt gilt, neu gestaltet werden soll. Dass nun die Umfrage beendet wurde, bei der die Wünsche der Einwohner sondiert wurden, rückt das Thema weiter in den Mittelpunkt. Guido Spohr, der seitens des Friedhof- und Gartenamtes in „HeatResilientCity“ involviert war, kann nur zaghaft in die Zukunft schauen. Amtleiter Sascha Döll habe es einmal so umrissen: Nach der Buga komme erst einmal ein Luftholen. Danach aber seien der Hanseplatz und der Leipziger Platz im Blickfeld. Ohne genauer auf einen Zeitraum eingehen zu können. Aber klar, die „Dellenbäume“ – wie Anwohner die Bäume mit ihren hochdrückenden Wurzeln nennen – verdeutlichten schon auf ihre Weise die Notwendigkeit zum Handeln.

Verschattung und Sichtschutz der Sitzbänke gewünscht

Wenn es denn einmal soweit sei, so meldet es die Stadt zum Abschluss der Umfrage „fließen die Ergebnisse in die möglichen Umbauplanungen des Leipziger Platzes ein“. Knapp 730 Bürgerinnen und Bürger Erfurts und füllten den Online-Fragebogen komplett aus. „Von den Beteiligten geben über 430 an, direkt in der Erfurter Oststadt und rum um den Leipziger Platz zu wohnen und zu arbeiten“, erklärt Heidi Sinning von der Fachhochschule Erfurt und dem Projekt „HeatResilientCity“. „Viele wünschen sich eine ausreichende oder teilweise Verschattung und Sichtschutz der Sitzbänke, sagen aber auch, dass einige Bänke in der Sonne stehen bleiben sollen. Auch Pergolen als ,Gründächer‘ werden durchaus positiv gesehen.“

Erfurts Beigeordneter für Sicherheit und Umwelt, Andreas Horn (CDU) betont: „Über 670 Personen ist die hitzeangepasste Umgestaltung des Leipziger Platzes sehr wichtig beziehungsweise wichtig. Die Vorschläge zur veränderten Wegeführung werden hingegen kontrovers gesehen.“ Gemeinsam mit dem Forschungsteam des Projekts „HeatResilientCity“ hatte das Garten- und Friedhofsamt Großgrün auf dem Platz zur Verschattung von Bänken und Wegen aufgestellt.

Verantwortlichkeit für Baumpflege eifrig diskutiert

Für das Garten- und Friedhofsamt habe die Umfrage aber auch wertvolle Hinweise geliefert, inwieweit die Einwohner Bürger bereit seien, sich aktiv für die Bäume vor Ihrer Haustür einzusetzen und diese über Baumpatenschaften zu pflegen. Von den Befragten denken über 600 Personen, dass Einwohner für den Schutz von Stadtbäumen aktiv werden sollten. Das Thema Baumpatenschaften wurde aber gleichzeitig kontrovers diskutiert. Viele haben Interesse daran, selbst eine Baumpatenschaft zu übernehmen. Manche sähen die Bewässerung auch als ausschließliche Aufgabe der Stadt an.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.