Erfurt. Das Leuchtfeuerhaus für Kinder und Jugendliche hat ihr neues Haus in der Albrechtstraße bezogen

Das Jugendhaus der Stiftung Leuchtfeuer hat seit dieser Woche ein neues Quartier in der Albrechtstraße. Das Gebäude mit Innenhof und Hinterhaus vervollständigt nun das Angebote der stationären und ambulanten Kinder- und Jugendhilfe unter einem Dach vereint.

„Wir sind 2015 mit vier Jugendlichen aus Syrien und Afghanistan gestartet. Nach drei Monaten waren es schon mehr als 30“, wie Peggy Hoppe zur Eröffnung des neuen Hauses erinnert.

„Die Suche nach einem geeigneten Gebäude für die Jugendlichen, die Betreuer und unsere Verwaltung gestaltete sich wie die Suche nach der Nadel im Heuhaufen“, so die pädagogische Mitarbeiterin des Leuchtfeuerhauses. Vor einem Jahr kam schließlich der Kontakt mit Marc Frings zustande, der das Haus aus dem 19. Jahrhundert sanierte und einen Mieter suchte. „Es war Liebe auf den ersten Blick, denn hier haben wir auf den ersten Blick Platz für alle Möglichkeiten gesehen, die wir uns gewünscht haben“, so Hoppe.

Bisher bietet die Einrichtung mit rund 30 pädagogischen Mitarbeitern Raum und Beratung für ambulante und stationäre Unterstützung von Familien oder Jugendlichen. „Wir haben hier ausschließlich alleingereiste männliche Jugendliche. In Zukunft können wir uns auch vorstellen, dass deutsche Jugendliche dazukommen können“, erklärt die Mitarbeiterin einer der verschiedenen Wohngruppen.

Den ambulanten Fachdienst haben aktuell 39 Familien in Anspruch genommen, im Bereich der Individualpädagogik sind es 18 Kinder und Jugendliche. Junge Menschen, die in einer integrativen Wohngruppe leben, finden hier einen vorübergehenden Ankerplatz.

In dem Altbau gibt es neben den Zimmern der jungen Männer nun auch eine eigene Etage für die Verwaltung, für Beratungsräume, eine gemeinsame Küche und Räumlichkeiten zum Lesen, Kickern oder Zusammensitzen.

Der Newsletter für Erfurt

Alle wichtigen Informationen aus der Landeshauptstadt Erfurt, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Zur feierlichen Eröffnung, zu der auch Personal aus anderen Leuchtfeuerhäusern in Thüringen gekommen war, freute sich auch Peer Salström-Leyh über den neuen Platz der Jugendeinrichtung. Der Stiftungsleiter, der eigens aus Estland angereist war, wünschte dem Personal gutes Gelingen und sprach den langjährigen Mitarbeitern seinen besonderen Dank aus.

Die Stiftung Leuchtfeuer ist seit 2004 in Erfurt vertreten.