Erfurt. Máté Sólyom-Nagy und René Müller-Ferchland laden zu Lesung in die Erfurter „StudioBox“.

Der Kammersänger Máté Sólyom-Nagy lädt zum Gespräch über Literatur: diesmal mit René Müller-Ferchland. Er wurde 1984 in Magdeburg geboren. Inzwischen lebt er als freischaffender Autor in Erfurt. 2019 erschien sein erster Roman „Alle Wasser Stein“, nun sein zweiter Roman „Niemanns Kinder“.

Der Newsletter für Erfurt

Alle wichtigen Informationen aus der Landeshauptstadt Erfurt, egal ob Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur oder gesellschaftliches Leben.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Máté Sólyom-Nagy wird Stellen aus dem Roman mit ihm lesen und die beiden werden über das Buch sprechen. Darin geht es um die 16-jährige Marta Niemann, sie will raus ins Leben, nichts wünscht sie sich mehr – weg von der unnahbaren Mutter, der stillen Tante und dem schwachen Bruder. Auch die zermürbenden Fragen nach ihrem Vater Daniel würde sie am liebsten hinter sich lassen: Was ist mit ihm passiert? Warum ist er nie für sie dagewesen? Auf ihrer Suche stößt sie auf ein altes Notizbuch, in dem er von seiner eigenen Suche nach Antworten erzählt, und von dem Schrecken der Vergangenheit.

Lesung am Freitag, 22. Oktober, 19.30 Uhr in der „StudioBox“ im Theater Erfurt. Karten an der Theaterkasse.