Erfurt. Das Landeskriminalamt führt seit den frühen Morgenstunden Razzien in Thüringen durch. Dabei gab es auch Festnahmen und Beschlagnahmungen.

Seit dem frühen Donnerstagmorgen liefen in Thüringen mehrere Drogenrazzien. Es geht um Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge, Geldwäsche und Verstößen gegen das Waffengesetz. Die Maßnahmen richteten sich gegen mehrere Beschuldigte aus der Rechten Szene. Das Landeskriminalamt (LKA) durchsuchte 26 Wohn- und Geschäftsräume in Erfurt, Gotha, Weimar, im Saale-Orla-Kreis, Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, Landkreis Schmalkalden-Meiningen, Eisenach sowie in Schleswig-Holstein und Berlin. Dabei wurden insgesamt fünf Haftbefehle (in Erfurt, in Saalfeld und im Saale-Orla-Kreis) realisiert. Die Beschuldigten sind zwischen 26 und 48 Jahren alt.