Erfurt. Zum Beinamen Erfurts als Blumenstadt haben die Benarys einen großen Anteil gehabt. Jetzt lässt ein neues Buch in die Familiengeschichte tauchen.

Für Norman Hearst und seinen 15-jährigen Sohn Peter war es ein großer Zufall und unverhofftes Glück: Nur für 24 Stunden sind die beiden Amerikaner auf ihrer Europa-Reise in Erfurt zu Gast – und ausgerechnet genau an diesem Tag, an dem er tatsächlich zufällig durchs Brühl lief, wird in der einst von Ernst Benary gebauten Villa am heutigen Gothaer Platz ein Buch vorgestellt. Thema: Die Gartenbaudynastie Benary, aufgeschrieben von Stadthistoriker Steffen Raßloff. So wurde der Abend für die beiden eine Reise in die eigene Familiengeschichte: Norman Hearst ist Sohn von Eva Benary, die von 1921 bis 1945 in eben dieser Benary-Villa lebte.