Erfurt. Die „Andreasgärten“, das Mehrgenerationenprojekt der Johanniter auf dem Petersberg, wurde feierlich eröffnet. Erste Mieter ziehen in Kürze ein.

Am Wochenende werden, kaum dass die Elogen der Eröffnungsreden verklungen sind, die ersten Mieter in das Mehrgenerationenprojekt Andreasgärten einziehen. Der „scharfe Umzugsstart“ ist für kommenden Dienstag geplant. Im Mai 2019 war der Grundstein gelegt worden. Dann kam Corona. Und trotzdem wurde der vom Johanniter-Landesvorstand Andreas Weigel ausgerufene Eröffnungstermin gehalten. Rund 150 Gäste – darunter der komplette Johanniter-Bundesvorstand – waren am Freitag gekommen, um der feierlichen Eröffnung des Projektes bei strahlendem Sonnenschein und den beschwingten Klängen von Schostakowitschs „Jazzwalzer“ beizuwohnen. Schließlich ist es das finanziell größte Unterfangen, das die Hilfsorganisation in Deutschland je gestemmt habe, wie Weigel versichert.