Erfurt. Wenig Euphorie, eher sorgenvolle Töne: Der staatliche Festakt zum 3. Oktober in Erfurt fiel angesichts der Welt-, Stimmungs- und Gaslage eher nüchtern aus.

Der Bundeskanzler, der gerade eine Corona-Infektion überstanden hat, steht am Montagmittag im Foyer des Erfurter Theaters und sieht müde aus. Immerhin wird sein blasses Gesicht gleich von mehreren Scheinwerfern warmgeleuchtet.