Erfurt. Reisende müssen am Samstag bei Erfurt zwei lange Stunden in einem defekten Zug ausharren, bevor sie ihn verlassen dürfen.

Der Feuerwehreinsatz vom Samstag in der Nähe des Erfurter Hauptbahnhofs wegen eines defekten ICE, der einen Brandalarm ausgelöst hatte, führte am Montag zu viel Klärungsbedarf. 280 Reisende mussten knapp zwei Stunden im Zug ausharren, ohne dass sie über die wirkliche Ursache des Stopps kurz vor dem Bahnhof informiert wurden. Offiziell soll nur von einer Betriebsstörung die Rede gewesen sein.