Erfurt. Schon vor 5500 Jahren legten Siedler im Erfurter Norden einen Graben an, um einen kreisrunden Platz zu schaffen. Der Platz nahe Mittelhausen gibt Rätsel auf.

Seit der Mensch vor 7500 Jahren in Thüringen sesshaft wurde, ist der Erfurter Norden nahezu durchgängig besiedelt. Schon 2000 Jahre später griffen die Bewohner zu Holz und Geweih und schufen mit diesen simplen Werkzeugen auf einer Geländekuppe ein gewaltiges Bauwerk, das heute Rätsel aufgibt: einen kreisrunden Platz von der Größe eines Stadions, dessen Abgrenzung jetzt bei einer Grabung nahe Mittelhausen entdeckt wurde.