Buckelpiste wird zur Straße

Vieselbach  Breiter Radweg nach Vieselbach geplant

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die als Buckelpiste berüchtigte Erfurter Allee in Vieselbach soll ausgebaut werden. Das Tiefbauamt kündigt den Baustart für das erste Halbjahr 2020 und eine Bauzeit von etwa einem Jahr an. Noch im August soll der Hauptausschuss die Entwurfsplanung beschließen.

Die Planung sieht neben dem Ausbau zu einer 6,50 Meter breiten und vor allem glatten Straße auch einen asphaltierten Radweg vor. Als Abschnitt der Thüringer Städtekette und damit als Hauptradweg soll er drei Meter breit werden. Er wird mit einem Bord und einem Sicherheitsabstand zur Straße gebaut.

Der Radweg ist auf der Südseite geplant und schließt so an direkt an den Radweg an, der auf dem bereits ausgebauten Teil der Straße von Azmannsdorf bis zur ICE-Brücke führt. Die zusätzliche Gesamtbreite der Straße soll im Norden ausgeglichen werden. Für den Grunderwerb laufen gerade die Gespräche, heißt es vom Tiefbauamt.

Die Länge der Ausbaustrecke beziffert das Amt mit 1305 Metern. Das sind gut 50 Meter mehr als ursprünglich geplant: Statt bis zur Bahnhofsallee soll der Ausbau nun bis zur Brückenstraße erfolgen. Die Kosten betragen 2,6 Millionen Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.