Buga-Pläne beschäftigen Erfurts größten Verein

Erfurt. Egapark-Freunde blicken bei ihrem Neujahrsempfang vor allem auf viele Aktionen voraus, die 2014 erneut mehr Besucher in die Erfurter Gartenwelt locken sollen.

Im vergangenen Herbst kochten die Egaparkfreunde Dietrich Hagemann, Kerstin Schöne, Claudia Look-Hirnschal und Andrea Hagemann (von links) beim Kürbisschlachtfest im Egapark Kürbissuppe für einen guten Zweck. Foto: Lydia Werner

Im vergangenen Herbst kochten die Egaparkfreunde Dietrich Hagemann, Kerstin Schöne, Claudia Look-Hirnschal und Andrea Hagemann (von links) beim Kürbisschlachtfest im Egapark Kürbissuppe für einen guten Zweck. Foto: Lydia Werner

Foto: zgt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Den Japanischen Garten in Thüringens meistbesuchtger Freizeitattraktion wollen die Egapark-Freunde in diesem Jahr stärker ins Blickfeld der Gäste rücken. Unter den mehr als 1000 Mitgliedern im größten Erfurter Verein kursierten bereits Ideen, die Besucherströme in den bisher wenig beachteten Themengarten im Egapark zu lenken. Das kündigte Vorsitzender Dietrich Hagemann am Mittwoch beim Neujahrsempfang seines Vereins im "DasDie Brettl" an.

Gleich nach dem Saisonstart im März aber werden sich die Egapark-Freunde erst einmal davon überzeugen, dass aus dem über den Winter komplett umgepflügten großen Blumenbeet wieder das Schmuckstück wird, das seit mehr als 50 Jahren nicht nur Gartenfreunde begeisterte. Dafür hat Matthias Olinski, Chefgärtner im Egapark, den Fördervereinsmitgliedern eine Sonderführung über die Baustelle versprochen.

Pläne für die Bundesgartenschau (Buga), die Erfurt im Jahr 2021 ausrichten will, werden die Egapark-Freunde in diesem Jahr beschäftigen. In einer Videopräsentation will Kathrin Weiß, die Geschäftsführerin der Buga-Gesellschaft in Erfurt, Vereinsmitgliedern zeigen, wie aus der ehemaligen Zentralgaststätte eine Klimazonen-Halle werden soll, wie der Spielplatz im Egapark völlig neu angelegt werden soll und wie sich die Rendezvous-Brücke schon vor dem Gartenschau-Jahr in das Parkensemble einfügen soll.

Bei der Vorbereitung der Gartenschau haben die EgaparkFreunde nicht allein die Buga-Gesellschaft zum Partner. Beim Neujahrsempfang stellte Lars Chrestensen vom Vorstand der Freunde der Bundesgartenschau Projekte seines Vereins vor. Im Egapark etwa sollen weitere Bäume gepflanzt werden.

Zunächst behalten die Egapark-Freunde Projekte im Blick, die helfen, Erfurt und seine Gartenkultur für Besucher attraktiver zu machen. So pflegen Vereinsmitglieder 2014 weiter die Pflanzen im 2013 aufgestellten Riesen-Blumenkübel am Waidspeicher und das benachbarte Beet. Im Frühsommer wollen sie Kinder und Familien zu einem Kräuter-Kochnachmittag ins Grüne Klassenzimmer im Egapark einladen. Zum Saisonausklang soll das Kürbisschlachtfest als Abschluss der Kürbisausstellung wieder ein Publikumsmagnet werden. Und die Adventsbindeschau "Florales zur Weihnachtszeit" wird ebenfalls wieder von den EgaparkFreunden mitgestaltet. Damit der Verein alle Projekte stemmen kann, griff die Gesellschaft für Arbeitnehmerüberlassung Thüringen den Egapark-Freunden am Mittwoch mit einer Spende über 500 Euro unter die Arme.

Selbst mit solch einer Finanzspritze schaffe es der Verein nicht, dafür zu sorgen, dass der "Buchenwaldblick" von der Statue im Egapark aus von störenden Bäumen befreit wird, bedauerte Dietrich Hagemann. Stadtführer Roland Büttner hatte die Egapark-Freunde dafür um Hilfe gebeten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.