Busch-Grundschüler kämpfen für Grünfläche

Erfurt.  Die geplante Bebauung eines Teiles ihres Schulhofes erschreckt Kinder der Erfurter Wilhelm-Busch-Grundschule. Hinnehmen wollen sie das nicht

.

.

Foto: Mit Plakaten am Zaun protestieren die Grundschüler gegen die Abtrennung ihres Schulhofes. Antonia Pfaff

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Enttäuschung ist den Kleinen anzusehen. Denn seit geraumer Zeit nimmt ein meterhoher Bauzaun den Wilhelm-Busch-Grundschülern ihre naturbelassene Spielfläche. Eine Erfurter Immobilienfirma hat das Areal neben dem Eingangstor erworben, um dort Wohnungen zu bauen. Die Stadt hatte vordem verpasst, die Fläche zu kaufen. Doch die Steppkes samt Lehrer möchten die allseits beliebte Grünfläche nicht einfach aufgeben. Deshalb hat die dritte Klasse sich ein Herz gefasst und auf zwei weiße Laken in großen Lettern geschrieben: „Rettet unseren Schulhof – kein Wohnungsbau auf Kosten von uns Kindern.“ Anschließend sind die Schüler durch die einzelnen Klassen marschiert, haben ihre Aktion vorgestellt und Unterschriften gesammelt. Diese sollen nun Oberbürgermeister Andreas Bausewein (SPD) gebracht werden. Tapfer und mit allen Mitteln versuchen die Grundschüler für ihre Grünfläche zu kämpfen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.