„Das Kleid“ im Kino im Salon in Erfurt zu sehen

„Der Film „Das Kleid“ war eine Adaption des Märchens „Des Kaisers neue Kleider“ und war in der DDR nicht zu sehen.

„Der Film „Das Kleid“ war eine Adaption des Märchens „Des Kaisers neue Kleider“ und war in der DDR nicht zu sehen.

Foto: Eberhard Dassdorf / DEFA Stiftung

Erfurt.  Der Film setzte sich beim Voting gegen den Klassiker „Das kalte Herz“ durch. Donnerstag ist Filmabend im Haus Dacheröden.

Mit „Mehr als nur ein Märchen“ war das Thema überschrieben, dem sich die Juli-Veranstaltung der Reihe „75 Jahre Defa“ widmet.

Selbst Märchenfilm fiel der Zensur in der DDR zum Opfer

Zur Auswahl standen diesmal beim Publikumsvoting „Das kalte Herz“ (1950) sowie der Film „Das Kleid“ (1961, nach „Des Kaisers neue Kleider“). Die meisten Stimmen gab es diesmal für „Das Kleid“, so dass dieser am Donnerstag auf der Sommerbühne zu sehen sein wird. Diese Produktion ist in gewisser Hinsicht die letzte Defa-Märchenfilm. Im Sommer 1961 gedreht, wurde der Film von Konrad Petzold kurz vor der Fertigstellung verboten. Im Film war von einer zu überwindenden Mauer die Rede, die den Weg in das von einem törichten König regierte Schlaraffenland versperrte. Ein König, dem auch seine treuesten Minister nicht widersprachen…., das brachte vielleicht schon allein die Genossen ins Grübeln.

Mehr zum ausgewählten Film erfahren Gäste am Abend der Vorführung. Der Filmwissenschaftler Michael Grisko wird anfangs in einer kurzen Einführung weitere Hinweise zur Geschichte des Films und zur Bedeutung der Literatur im DEFA-Film geben.

Kino im Salon, Haus Dacheröden, Donnerstag, 20 Uhr