Diskussion in zweiter Runde

Erfurt  DDR-Geschichte und Gegenwart

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zur Fortsetzung der Diskussionsreihe „30/’89: DDR-Geschichte und Gegenwart“ laden die Universität Erfurt und die Rosa-Luxemburg-Stiftung Thüringen ein.

„Die demokratische Wende sollte flankiert werden mit wirtschaftlichem Aufbruch – doch die folgenden Jahre wurden für viele Regionen in Ostdeutschland und für Millionen Menschen ein sozialer und ökonomischer Albtraum, zum Beispiel durch Massenerwerbslosigkeit, Schließung von Betrieben, Abbau von öffentlicher Infrastruktur und Kulturangeboten und dem Wegzug von Menschen“, heißt es in der Einladung. 30 Jahre nach dem Untergang des zweiten deutschen Staates gehe man der Frage nach, ob und wie die DDR-Aufarbeitung neu ansetzen muss.

Gäste sind Christa Luft (Wirtschaftsministerin der DDR), Frank Ettrich (Uni Erfurt), Katalin Hahn (Staatswissenschaftlichen Fakultät der Uni Erfurt) und Bernd Löffler (Aktiv in der „Offenen Arbeit“).

Heute, 17.30 bis 20.30 Uhr, Stadtwerke Erfurt, Magdeburger Allee 34

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.