Dokumentation über das Leben von Kristina Vogel nach dem Unfall am 13. Juli in der ARD

Kristina Vogel unterteilt ihr Leben: In jenes vorher auf dem Rad und das andere, das neue, im Rollstuhl. Über das zweite Leben sendet das Erste am 13. Juli um 17.45 eine Dokumentation unter dem Titel „Aufstehen im Sitzen“. Stephanie Müller-Spirra hat diese Dokumentation gedreht.

Stephanie Müller-Spirra (links) mit Kristina Vogel.

Stephanie Müller-Spirra (links) mit Kristina Vogel.

Foto: Sascha Fromm

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Am Montag fand in Erfurt, der Heimat der zweifachen Bahnrad-Olympiasiegerin, eine Voraufführung statt. Der Film zeigt, wie sich die 28-Jährige seit ihrem Trainingsunfall Ende Juni 2018 zurück ins Leben kämpft.

Zurück zu Selbstständigkeit und Selbstbestimmtheit. Die Kamera begleitet sie dabei zu Orten und Menschen, die ihr wichtig sind und beobachtet, wie sie eine Liste von schönen Dingen abarbeitet.

Kristina Vogel im Interview: „Ich hege keinen Groll“

Kristina Vogel holt in Erfurt die meisten Stimmen für die CDU

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren