Dramatischer Anstieg: 40 neue Corona-Fälle in Erfurt

Erfurt.  Die Zahl der Neuinfektionen ist in Erfurt sprunghaft angestiegen. Die Stadt steuert damit auf die Einstufung zum Risikogebiet zu.

Seit Pandemie beginn haben sich in Erfurt 408 Menschen mit dem Virus infiziert (Symbolbild).

Seit Pandemie beginn haben sich in Erfurt 408 Menschen mit dem Virus infiziert (Symbolbild).

Foto: Oliver Berg / dpa

Die Landeshauptstadt hat am Samstag einen dramatischen Anstieg der Corona-Fälle verzeichnet. Das Gesundheitsamt meldete am Morgen 40 neue Fälle. Da zugleich keine weiteren Erfurter als genesen galten, stieg die Zahl der aktiven Fälle von 106 auf 146 sprunghaft an. Alle aktuellen Entwicklungen im kostenlosen Corona-Liveblog

Von ihnen werden nach zwei Neueinweisungen und einer Entlassung aktuell neun Patienten im Krankenhaus behandelt.

Bereits am Freitagnachmittag hatte die Corona-Ampel in der Stadt auf Gelb geschaltet. Die 7-Tage-Inzidenz hatte erstmals den Schwellenwert von 35 Fällen pro Woche und 100.000 Einwohner überschritten.

Mit dem nun vermeldeten Anstieg könnte Erfurt bereits den 7-Tage-Wert von 50 erreichen und würde damit als Risikogebiet eingestuft. Die offizielle Bestätigung steht noch aus.

Die Stadtverwaltung hatte für kommenden Mittwoch eine neue Allgemeinverfügung mit strengeren Regeln zur Maskenpflicht und für Veranstaltungen angekündigt. Dies geschah allerdings noch unter der Annahme, dass bis dahin nur der erste Schwellenwert von 35 überschritten werde.

Seit Pandemie beginn haben sich in Erfurt 408 Menschen mit dem Virus infiziert. 259 gelten als genesen. Drei Menschen, bei denen der Virus nachgewiesen worden war, sind gestorben.