Vier Verletzte bei Massenunfall auf B7 bei Erfurt

Wegen eines Unfalls mit mindestens fünf involvierten Fahrzeugen, wurde die B7 nach der Autobahnabfahrt Roter Berg am Freitagmorgen voll gesperrt.

Symbolbild

Symbolbild

Foto: Patrick Seeger / dpa

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zu einem schweren Unfall kam es heute Morgen gegen 07.30 Uhr auf der B7 zwischen der Anschlussstelle Erfurt Nord und dem Roten Berg in Richtung Ringelberg. Ein Lkw-Fahrer bemerkte zwei Autos zu spät, die aufgrund eines Bagatellunfalls auf dem rechten Fahrstreifen standen.

Der Lkw-Fahrer wich auf den linken Fahrstreifen aus, um einen Unfall zu verhindern. Der nachfolgende Verkehr musste eine Gefahrenbremsung einleiten. Dabei fuhren insgesamt fünf Autos ineinander. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt fort, so die Polizei.

Vier Personen wurden verletzt und zur weiteren Beobachtung ins Krankenhaus gebracht. In Richtung Ringelberg musste die Bundesstraße bis 9.40 Uhr voll gesperrt werden. Es kam zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen auf der Bundesstraße 7 und der Autobahn 71.

Der Sachschaden wird auf mindestens 35.000 Euro geschätzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.