Erfurt: Gesuchte wählt ungewöhnliches Versteck vor der Polizei

Erfurt.  In Erfurt suchten die Polizeibeamten nach einer Computerbetrügerin, die sich allerdings in ihrer Wohnung ein kreatives Versteck gesucht hat.

Eine Gesuchte in Erfurt versteckte sich in ihrer Wohnung vor der Polizei (Symbolbild)

Eine Gesuchte in Erfurt versteckte sich in ihrer Wohnung vor der Polizei (Symbolbild)

Foto: Bodo Marks / dpa

Wenn Polizeibeamte Haftbefehle verwirklichen sollen, haben sie schon vieles erlebt. Oft verstecken sich die Gesuchten an den verrücktesten Stellen. Beliebt sind Schränke, Betten und/ oder Duschen und Badewannen. Als Erfurter Polizeibeamte Mittwochabend bei einem 37-Jährigen klingelten, versicherte er, dass seine Lebensgefährtin nicht bei ihm sei. Die Frauenschuhe vor der Tür machten die Beamten aber stutzig und so nahmen sie die Wohnung genauer unter die Lupe.

Alle üblichen Verstecke führten nicht zum Auffinden der 27-Jährigen, bis die Polizisten im Schlafzimmer einen Schrank entdeckten. Auf dem 2.30m hohen Schrank stapelten sich Decken, Reisetaschen und ein Ventilator. Die Beamten begannen die aufgetürmten Sachen vom Schrank zu räumen und bemerkten, dass sich die Decke bewegte.

Mit einem Schmunzeln sprachen sie die Decke auf dem Schrank an und die Frau gab sich zu erkennen. Aus dem Lachen kamen die Polizisten nicht mehr raus, als der Lebensgefährte auch noch fragte, ob sie denn schon die ganze Woche da oben gelegen habe. Die Frau wurde mitgenommen und verbüßt nun eine Haftstrafe wegen Computerbetrug.

Weitere Blaulicht-Meldungen aus Thüringen