Erfurt liest: Geschichte in der Geschichte

Kerstin Hein
Kerstin Hein ist Mitglied im Freundeskreis der Stadt- und Regionalbibliothek Erfurt.

Kerstin Hein ist Mitglied im Freundeskreis der Stadt- und Regionalbibliothek Erfurt.

Foto: Freundeskreis der Stadt- und Regionalbibliothek Erfurt

Kerstin Hein empfiehlt einen schwedischen Kriminalroman.

Die schwedische Autorin Johanna Mo ist bekannt für ihre Kriminalroman-Reihe um die Polizistin Hanna Duncker. 2022 erschien mit „Finsterhaus“ der zweite Teil der Reihe. Hanna Duncker ist nach 16 Jahren nach Öland zurückgekehrt, um ihre Tätigkeit als Polizistin fortzuführen und um das Verbrechen aufzuklären, das ihr Vater vor vielen Jahren verübt haben soll. Erik Lindgren ist Hannas Partner bei der Polizeiarbeit, doch die beiden sind sehr verschieden, denn Erik ist aufgeschlossen und redselig.

Johanna Mo zeichnet menschliche Charaktere und nachvollziehbare Handlungen. Sie hat ein besonderes Geschick, die Beweggründe der Beteiligten und ihrer Protagonistin aufzuzeigen, so dass der Leser Empathie entwickelt und eine einfache Beantwortung der Schuldfrage unmöglich wird. Anhand von Hannas Aufklärungsarbeit im Fall ihres Vaters entsteht zudem eine Geschichte in der Geschichte.

Insbesondere im Herbst und Winter ist Krimizeit. Jetzt erst recht lohnt sich ein Besuch der Stadt- und Regionalbibliothek. Hier kann man nach einem gelösten Fall gleich zum nächsten greifen und sich jetzt schon auf den dritten Teil freuen, der im Frühjahr erscheinen wird.

Kerstin Hein, Mitglied im Freundeskreis der Stadt- und Regionalbibliothek Erfurt