Erfurt räumt auf: Zahlreiche Aktionen zum World Cleanup Day

Erfurt.  Am 19. September setzen sich weltweit Menschen für eine saubere Umwelt ein und machen auf die Problematik des vielen Plastikmülls aufmerksam

Illegale und absichtliche Müllentsorgung ist auch in den Erfurter Gewässen – in der Gera oder den Baggerseen – ein arges Problem.

Illegale und absichtliche Müllentsorgung ist auch in den Erfurter Gewässen – in der Gera oder den Baggerseen – ein arges Problem.

Foto: Marco Schmidt

Verpackungen, Einwegprodukte, Zigarettenstummel – oft kann man derartigen Müll mitten im Wald, auf einer Wiese oder auf dem Gehweg entdecken. Die weltweite Bürgerbewegung des World Cleanup Days setzt sich seit 2008 dafür ein, dass Müll aus der Umwelt beseitigt und auf das Problem des vielen Plastikmülls aufmerksam gemacht wird. Dieses Vorhaben wird auch durch viele Erfurter Initiativen unterstützt, sodass sie sich an der weltweiten Müll-Sammelaktion am 19. September beteiligen werden.

Tatort Badesee: Stotternheim schafft Ordnung

„Wir nehmen am World Cleanup Day teil, da es bei uns im Ortsteil Stotternheim viele Badeseen gibt – somit auch viele Badegäste Und nicht alle räumen nach dem Ausflug ans Wasser wieder auf“, so Ortsteilbürgermeisterin Bianca Wendt. „Grills, Sonnenschirme und Verpackungsmaterial werden oft liegen gelassen“, sagt sie. Aufgrund dessen habe es bereits im Mai einen „Dreck-weg-Tag“ gegeben, bei dem die Bürger des Ortsteils fleißig Müll gesammelt hätten.

Durch die internationale Aufräumaktion habe man nun wieder einen Anlass mit festem Datum, um sich dem Müll an den Seen zu erwehren. Man wolle in Zukunft zweimal im Jahr eine Müll-Sammelaktion starten und jährlich am World Celanup Day teilnehmen. Begonnen wird die Veranstaltung um 10 Uhr im Hof des Bürgerhauses. Hier werden alle freiwilligen Teilnehmer mit Müllsäcken, Handschuhen und Müllgreifern ausgestattet und in verschiedene Kleingruppen aufgeteilt. Und natürlich werden die fleißigen Helfer auch belohnt: Für jeden Müllsammler gibt es einen Gutschein für „Das Eiscafé Schneemilch“.

Bitte keinen Hausmüll entsorgen – Container für Sammelaktion

Auch die Jagdgenossenschaft „Auf der Warte“ nimmt am World Cleanup Day teil. „In den letzten Monaten hat die illegale Müllentsorgung zugenommen, deswegen erachten wir den Tag als wichtig“, erklärt Vorstandsmitglied Thomas Werneburg. Die Genossenschaft wird am Samstag zusammen mit freiwilligen Helfern der Waldorfschule an der Augustenburger Straße aufräumen – und zwar bereits um 9 Uhr, um genügend Zeit zum Sammeln zu haben.

Thema Umwelt braucht größere Bühne

„Das ist meine Herzensangelegenheit“, erzählt Mandy Grabe über ihre Teilnahme am World Cleanup Day. Als Mutter von drei Kindern sei das Thema Umwelt sehr wichtig für sie, sodass sie sich unter dem Motto „We kehr‘ for you“ als Teamleiterin gemeldet hatte. Grabes Initiative wird den Innsbrucker Weg von Müll befreien. „Ich hoffe mit der Aktion Leute zu erwischen, die damit sonst nichts zu tun haben“, erklärt Grabe. Sie wünsche sich weiter, dass das Thema Umwelt eine breitere politische Plattform bekomme.

Viele Teilnehmer aus Erfurt wurden durch die Schirmherrin Marion Walsmann auf die Aktion aufmerksam. Bereits am 4. September hatte unter der Leitung der CDU-Politikerin eine Informationsveranstaltung zum World Cleanup Day stattgefunden.

Weltweiter Einsatz gegen Vermüllung

Entstanden ist die Idee des Müllsammeltages 2008 durch engagierte Bürger in Estland. Seit 2018 existiert der Cleanup Day auch in Deutschland. Im letzten Jahr seien über 21.000.000 Menschen in 180 Ländern gegen Müllproblem aufgestanden, heißt es auf der Internetseite der Veranstalter. Ziel sei es 5 % der Bürger, Unternehmen, Schule, Gemeinde und Initiativen in Deutschland zu mobilisieren.

Anmeldung und Uhrzeiten unter: www.worldcleanupday.de