Erfurt will Meisterschaft ausrichten

Erfurt  Eiskunstläufer starten Saison an diesem Wochenende in Dresden. Beliebtes Schaulaufen am 22./23. November

Die Suche nach dem nächsten Stefan Lindemann: der ESC Erfurt und seine Talente.Archiv-

Die Suche nach dem nächsten Stefan Lindemann: der ESC Erfurt und seine Talente.Archiv-

Foto: A. Volkmann

Die Offenen Landesmeisterschaften im Eiskunstlaufen werden vom 8. bis 10. November zum ersten Mal auf der kleinen Eisfläche und ohne Bande in der Erfurter Eisschnelllaufhalle ausgetragen. Das erklärte der Geschäftsführer des Eissportclubs Erfurt, Marian Thoms. Hintergrund sei, dass sich der Verein für die deutschen Nachwuchsmeisterschaften im Synchron-Eislaufen bewerben will. „Ich würde gern die Jugend und Junioren im Synchron-Eislaufen nach Erfurt holen“, sagte er. Insofern diene die Landesmeisterschaft als Probe. Dazu erwarte man mehr als 100 Starter, so Thoms.

Für eine perfekte Organisation setzt die Eiskunstlauf-Abteilung alle Hebel in Bewegung. Die Veranstalter leihen sich für den Wettbewerb das computergesteuerte Wertungssystem aus Sachsen aus. Eine eigene Anschaffung würde 40.000 Euro kosten. „Das können wir momentan nicht leisten, wäre aber wichtig für uns. So wären wir in der Lage, mehr solcher Wettbewerbe zu organisieren“, sagte Landestrainerin Katrin England.

Unterdessen hoffen die Eiskunstläufer vom ESC Erfurt am kommenden Wochenende beim Zwingerpokal in Dresden auf einen erfolgreichen Einstieg in die Saison. Beim jüngsten Überprüfungswettkampf in Sachsen haben Anastasia Schönfeld (AK 10) sowie Leon Lorenz und Philina Denisow die besten Noten erhalten. Die drei Nachwuchsläufer haben sich damit für einen Start bei der deutschen Meisterschaft ihrer Altersklasse in Mannheim (12. bis 15. Dezember) empfohlen. Kandidaten für eine Teilnahme beim Saisonhöhepunkt sind aber auch Paula Beryak und Melanie Doskowski.

Einziger Eiskunstlauf-Bundeskader des ESC Erfurt ist in dieser Saison Tim England, der bereits den Einstieg ins neue Wettkampfjahr vollzogen hat. Bei der Summer Trophy in Dortmund landete der Juniorenläufer auf Rang vier, ist aktuell jedoch verletzt. Allerdings will der junge Erfurter, der vor einem Jahr Rang fünf belegt hatte und schon deutscher Nachwuchsmeister war, bis zu den Titelkämpfen im Dezember wieder fit sein. Das beliebte Winterschaulaufen des Eissportclubs ist indes für den 22./23. November in der Niemann-Halle geplant. Am Freitag gibt es eine Vorstellung (18 Uhr), am Samstag zwei (15 und 18 Uhr). 500 Zuschauer pro Veranstaltung werden erwartet, wenn die Erfurter Jungen und Mädchen die Besucher beim „Dschungelbuch“ in eine andere Welt entführen.(alu/se)

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.