Erfurter Clubs verknüpfen sich: 24-Stunden-Stream geplant

Erfurt.  Die Erfurter Clubs sind geschlossen und bieten mit einem Streaming-Angebot am Wochenende dennoch Unterhaltung.

Mit Streaming-Angeboten versuchen Erfurter Clubs die Corona-Krise zu meistern. 

Mit Streaming-Angeboten versuchen Erfurter Clubs die Corona-Krise zu meistern. 

Foto: Frank Karmeyer

Die Erfurter Clubszene rückt zusammen: Am Samstag um 12 Uhr starten „Kalif Storch“ und das Kulturzentrum Engelsburg eine 24-Stunden-Party im Live-Stream. „Seit Jahren gestalten wir eure Nächte, damit ihr dem Alltag entfliehen und euch in sicheren Räumen verlieren könnt“ – nun gelte es auf die akute Situation aufmerksam zu machen, in der sich die Thüringer Kreativwirtschaft durch die Corona-Krise befindet. „Mit dem verordneten Veranstaltungsverbot bricht in unserer Branche so gut wie alles zusammen“, teilen die Veranstalter des 24-Stunden-Streamings mit. Ohne Einnahmen durch Eintritt und Getränkeverkauf seien diese nicht mehr in der Lage die Gehälter, Mieten und Gagen zu zahlen. Um aber zu zeigen, dass die Clubs nicht aufgeben und noch da sind – „entschlossen, bunt und kreativ“ – wird ein Musikprogramm aus dem Kalif Storch gesendet, das die unterschiedlichsten Musikstile umfasst. Wer sich reinklickt, wird gebeten, eine kleine Spende zu hinterlassen. Alle aktuellen Infos im kostenfreien Corona-Liveblog

Zum Line-Up am Samstag, 21. März, gehören: Robag Wruhme, Radio Bounce, Franz, LaikyLaik, Dudman, Dead Disco, DJ Sehr Sehr Gut, D.J.O. aka Da JoSeN OnE, Eva (kfpnyx), Nas D, Bossa Bro´s (Retronom), Gruppe Versus DJ-Set, Somnium Amicissia, Foamy (Franz Mehlhose).

„Da auch wir die Lage sehr ernst nehmen und auf Empfehlungen des Robert Koch-Instituts sowie die Pandemiepläne der Bundes- und Landesregierung hören, halten wir uns an strenge Vorgaben hinter den Kulissen!“, teilen die Veranstalter mit: Kein Künstler wird sich länger als nötig im Kalif Storch am Samstag aufhalten und lediglich für sein DJ-Set anwesend sein. Es wird keine Begleitpersonen oder Ähnliches geben. Und der Appell an alle Zuhörer: „Wascht euch die Hände, bleibt zu Hause und gefährdet niemanden.“

Nähere Informationen auf den Facebookseiten vom Kulturzentrum Engelsburg und Kalif Storch.