Erfurter Scharfmacher

Hallo Erfurt Michael Keller

Hallo Erfurt Michael Keller

Foto: Marco Schmidt

Michael Keller singt ein Loblied auf den Bornsenf, der gerade von Öko-Test in den deutschlandweiten Adelsstand gehoben wurde.

Wenn sich künftig die Frage stellt, wer den Besten und Schärfsten hat, gibt es keine zwei Meinungen. Erfurt muss die richtige Antwort lauten. Öko-Test hat herausgefunden, was hierzulande ohnehin ein alter Hut ist. 20 mittelscharfe Senfe hat man sich auf die Wurst drapiert, Born ist Zweiter geworden. Note „sehr gut“. Das komisch gelbe Zeugs, was sie sich in Düsseldorf oder Köln zumuten - kann nicht mithalten. Und was da alternativ auch in Thüringen oft am Bratwurststand zu finden ist, ein Produkt aus Sachsen, grüßt mit der roten Laterne vom Ende. Zuviel Aromen, zu wenig echte Gewürze. Bewertung: „schlecht“. Womit die Glaubensfrage am Rost endgültig geklärt sein dürfte.

Der gelbe Scharfmacher ist ein Muss. Gesund und kalorienarm und Hauptsache aus Erfurt/Thörey. Ein Kilo Senf verbraucht der Durchschnittsdeutsche per anno. Im Osten sind es - wen wundert‘s - 1,3 Kilo. „Ohne Bornsenf ist in Thüringen die Bratwurst nur die Hälfte wert“, hat der Firmenchef zum 200-jährigen Bestehen postuliert. Mit dem Ritterschlag von Öko-Test hat sich der Wert dagegen schlagartig verdoppelt.