Erinnerung an Rudolf zur Lippe

Altstadt  Gespräch im Augustinerkloster

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Er hatte sich auf die Veranstaltung am Samstag im Evangelischen Augustinerkloster zu Erfurt gefreut. Jetzt ist es anders gekommen: Der Künstler und Philosoph Rudolf zur Lippe ist tot. Er starb im Alter von 82 Jahren in Berlin. Die Veranstaltung am heutigen Samstag soll trotzdem stattfinden, heißt es in einer Mitteilung von Pfarrrer Bernd Prigge.

Weggefährten wollen um 19 Uhr bei einem „Gespräch unter Freunden“ im Kreuzgang des Klosters an den Künstler erinnern. Daran nehmen der Physiker Thomas Bruhn und die Autorin Felizitas von Schönborn teil. Bruhn arbeitet am Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung in Potsdam. Er beschäftigt sich unter anderem mit der Frage, wie die innere Haltung von Menschen zur Nachhaltigkeit beitragen kann.

Bei dem Gespräch im Kreuzgang soll es um Goethe, seine Erfurter Einlassung und Alexander von Humboldt gehen, der vor 250 Jahren geboren wurde. Im Rahmen der Ausstellung „zur Nachahmung empfohlen!“ ist im Augustinerkloster unter anderem Rudolf zur Lippes „Von den Vögeln lernen“ ausgestellt. Darin zieht er Parallelen zwischen dem Auffliegen von Vogelschwärmen und der Zusammenkunft von Menschen. Das Werk steht auch im Mittelpunkt des Kunst-Gottesdiensts am Sonntag, 15. September, um 9.30 Uhr in der Augustinerkirche. Pfarrer Bernd Prigge, Thomas Bruhn und Felizitas von Schönborn sprechen dann über das sogenannte Schwarmdenken. Nach dem Gottesdienst ist ein Rundgang durch die Ausstellung geplant.

Samstag, 14. September, Augustinerkloster, 19 Uhr

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.