Exhibitionist verfolgt 16-Jährige auf Motorroller - Falsche Polizisten - Nach Streit gefesselt - Drogenaufzucht

Erfurt.  Das sind die Meldungen der Polizei für Erfurt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Exhibitionist verfolgt 16-Jährige auf Motorroller

Am frühen Morgen des 1. September fuhr eine 16-jährige Radfahrerin vom Parkplatz „Zoopark“ in Richtung des Kreisverkehrs Stotternheimer Straße, wie die Polizei erst jetzt berichtet. Nachdem ein entgegenkommender Motorrollerfahrer sie bemerkt hatte, wendete er und überholte die junge Frau noch vor dem Kreisverkehr. An einer Wiese im Bereich der Straße Am Zoopark wurde die 16-Jährige erneut auf den Motorrollerfahrer aufmerksam, der nun mit heruntergelassener Hose dort stand.

Sie fuhr an dem Unbekannten vorbei und wurde von diesem, nun mit etwas Abstand, bis zum Kreisverkehr des Gewerbegebietes Stotternheim verfolgt, wo er schließlich abbog. Die junge Frau beschrieb den Exhibitionisten wie folgt:

Er war ca. 180 cm groß und trug eine kurze schwarze Jogginghose und eine dunkle lange Jacke (vermutlich Regen-oder Trainingsjacke). Der Motorradhelm war hell mit verdunkeltem Visier und er fuhr einen weißen Motorroller mit verschiedenen kleinen Mustern (vermutlich rot) Gesucht werden Zeugen, die Angaben zu dem Unbekannten machen können.

Zeugen werden gebeten, sich bei der Erfurter Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0361/7443-1465 zu melden.

Unfall mit Straßenbahn

Am Samstagmittag kam es auf der Magdeburger Allee zu einem Verkehrsunfall mit einer Straßenbahn. Ein 68-jähriger Kia-Fahrer übersah die von hinten nahende Straßenbahn, als er aus einer Parklücke am Fahrbahnrand fuhr. Sein Auto prallte seitlich mit der Straßenbahn zusammen, wobei glücklicherweise niemand verletzt wurde. Es kam zu insgesamt ca. 2.500 Euro Sachschaden.

Mehrmals falsche Polizisten am Telefon

Am Montag meldeten sich mehrere Erfurter bei der Polizei. Alle hatten in den Mittagsstunden einen dubiosen Anruf erhalten. Im Gespräch gab sich der Anrufer als Kriminalbeamter aus und berichtete über die Festnahme einer Diebesbande. Im Laufe des Gesprächs befragte er seine potenziellen Opfer zu Kontoinformationen. Alle Angerufenen beendeten geistesgegenwärtig das Telefonat, ohne das es zu einem Vermögensschaden kam. Die Polizei warnt ausdrücklich vor dieser Betrugsmasche. Niemals werden am Telefon Fragen zu persönlichen Daten oder Vermögenswerten gestellt.

Richtiges Gespür führte zu Drogenaufzucht

Das richtige Gespür hatten Polizeibeamte am späten Sonntagabend im Hausflur eines Erfurter Wohnhauses. Durch Zufall kamen sie an einer Wohnungstür vorbei, aus der starker Cannabisgeruch drang. Auf Klingeln und Klopfen wurde die Tür nicht geöffnet. Nachdem ein Durchsuchungsbeschluss vorlag, wurde die Tür gewaltsam geöffnet.

Sie entdeckten in der Wohnung eine Aufzuchtanlage für Drogen und trafen dort auch den 35-jährigen Mieter an. Die Polizisten stellten fünf große Cannabispflanzen und getrocknetes Marihuana sicher. Der Bewohner, der schon wegen Drogendelikten der Polizei bekannt war, wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Er bekam eine Anzeige wegen dem Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Nach Streit gefesselt

Polizeibeamte wurden am frühen Sonntagmorgen in eine Wohnung im Erfurter Ortsteil Ilversgehofen gerufen. Dort war es zwischen einem 26-jähriger Mann und dessen Freundin zum Streit gekommen. Die Wohnung hatte der Mann bereits vor dem Eintreffen der Beamten verlassen. Als die Polizisten den leicht verletzten Mann im Hausflur antrafen, wurde dieser aggressiv und beleidigend. Er musste gefesselt werden und leistete dabei heftig Widerstand. Aufgrund seines gesundheitlichen Zustandes wurde der Mann in die Klinik gebracht.

Bei Unfall verletzt

Ein Vorfahrtsfehler führte Samstagabend an der Kreuzung Eichendorfstraße/Grimmstraße zu einem Verkehrsunfall. Der Verursacher, ein 61-jähriger VW-Fahrer, bemerkte zu spät einen Ford, der Vorfahrt hatte. Beide Autos prallten frontal zusammen, wobei der 78-jährige Ford-Fahrer leicht verletzt wurde. An seinem Ford entstand Totalschaden. Der 78-Jährige wurde in die Klinik gebracht. Am VW wurde der Sachschaden auf ca. 5.000 Euro geschätzt.

Sieben Mal betrunken oder berauscht auf E-Scootern

Unter Alkohol standen sieben E-Scooter-Fahrer, die am Wochenende bei Verkehrskontrollen in Erfurt angehalten wurden. Die 20 bis 35-jährigen Fahrer, darunter auch eine 24-jährige Frau, wurden allesamt in den Nachtstunden angehalten. Fünf Fahrer kamen mit einer Anzeige davon. Die anderen beiden Fahrer mussten eine Strafanzeige hinnehmen.

Unfall unter Alkohol und ohne Fahrerlaubnis

Ein Verkehrsunfall hatte am Samstagabend für einen 53-Jährigen unangenehme Folgen. Er fuhr in der Bukarester Straße mit seinem Mercedes Vito auf einen haltenden VW Golf auf. Bei der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der 53-Jährige nicht nur nach Alkohol roch, sondern auch keine Fahrerlaubnis besaß. Der Alkoholtest zeigte auf dem Messgerät knapp 1,4 Promille an. Er musste daraufhin zur Blutentnahme mitkommen und erhielt eine Anzeige.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.