Familienfest der Freunde der Citadelle

Altstadt  Zweiter Anlaufauf dem Petersberg

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das im Mai dem Regen zum Opfer gefallene Familienfest auf dem Petersberg wird am Samstag nachgeholt. Das hat der veranstaltende Verein der Freunde der Citadelle Petersberg mitgeteilt. „Es ist unser 20. Fest und wegen der anstehenden Baumaßnahmen vermutlich das letzte vor der Buga“, sagt der Vereinschef Norbert Engel. „Das wollten wir nicht einfach wegfallen lassen.“

Das Fest richtet sich vor allem an Kinder. Sie sollen an den Petersberg und seine Geschichte heran geführt werden. „Die Kinder sollen den Berg erleben“, sagt der Schatzmeister Bernd Könnig. Neben Führungen durch die Horchgänge und Attraktionen wie einer Riesen-Hüpfburg oder einer Luftschaukel wird ein buntes Programm geboten. Mitwirkende sind das Thüringer Folklore-Ensemble, das Awo-Kinderhaus „an der Schmalen Gera“ und Kampfsportgruppen.

Laut Magda Barczyk vom Vereinsvorstand haben die Vereinsmitglieder außergewöhnliche Anstrengungen unternommen, um das Fest doch noch auf die Beine zu stellen. „Für uns bedeutet das Fest auch, der Stadt etwas zurückzugeben“, sagt sie.

Das ursprünglich für den 4. Mai geplante Fest musste kurzfristig abgesagt werden. Auf der Festwiese lag Schnee, und es regnete ohne Unterlass.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.