FC Rot-Weiß Erfurt präsentiert neuen Geschäftsführer – Investoren stehen bereit

Erfurt  Beim Fußball-Regionalligisten FC Rot-Weiß Erfurt scheint der Weg aus der wirtschaftlichen Krise geebnet.

Erfurter Fans beim Spiel gegen Chemie Leipzig (Archivfoto).

Erfurter Fans beim Spiel gegen Chemie Leipzig (Archivfoto).

Foto: Frank Steinhorst

Am kommenden Freitag will der Viertligist auf einer Pressekonferenz offenbar die ersten Geldgeber vorstellen, die die gerade erst gegründete FC Rot-Weiß Erfurt Fußball GmbH mit Leben erfüllen sollen. Gleichzeitig wird der neue Geschäftsführer präsentiert.

Michael Krannich fungiert von sofort an als Geschäftsführer. In gleicher Funktion war er bis zum Sommer beim Hessenligisten KSV Hessen Kassel tätig. Dort arbeitete er gleichzeitig als Marketingleiter. Der gebürtige Rudolstädter war von Juli bis Dezember 2011 der Geschäftsführer beim Frauen-Bundesligisten FF USV Jena. Der 37-Jährige ist ausgebildeter Betriebswirt und sammelte zuvor bereits Erfahrungen bei der SpVgg Greuther Fürth und im Eishockey bei den Ice Tigers Nürnberg.

Trainer: „Ich bin froh, dass nun ein frischer Wind weht.“

Bereits am Mittwoch stellte er sich der ersten Mannschaft sowie dem Trainerteam um Thomas Brdaric vor. „Er hat einen sehr kompetenten Eindruck hinterlassen. Für unsere Entwicklung ist es sehr wichtig, dass wir jetzt breiter aufgestellt sind“, sagte der Trainer: „Ich bin froh, dass nun ein frischer Wind weht.“

Für den FC Rot-Weiß ist die bevorstehende Präsentation der Investoren ein Meilenstein, nachdem gegen den Klub im vergangenen Jahr ein Insolvenzverfahren eröffnet worden war. 132 Gläubiger hatten Verbindlichkeiten von 6,8 Millionen Euro angemeldet. Um dem Profifußball eine Zukunft zu geben, erfolgte im Sommer die Ausgliederung der Regionalliga-Elf sowie der U19-Mannschaft. Damit war der Weg endgültig für neue Sponsoren frei.

Geschäftsführung wird durch sechsköpfigen Beirat unterstützt

Die Geschäftsführung der GmbH wird durch einen sechsköpfigen Beirat unterstützt, der sowohl für die Bestellung als auch die Abberufung von Geschäftsführern oder die Zustimmung zu wichtigen Maßnahmen verantwortlich zeichnet. Dem Gremium sollen unter anderem zwei Vorstandsmitglieder sowie der Chef des Aufsichtsrates angehören. Seit fast einem Jahr führt der Erfurter Rechtsanwalt Steffen Böhm das Kontrollorgan an.

Mit der Vorstellung von Michael Krannich als Geschäftsführer der neuen Fußball GmbH erhofft sich Thomas Brdaric nun auch einen Schub auf dem Rasen. Bislang läuft der FC Rot-Weiß seinen sportlichen Erwartungen hinterher. Mit nur elf Punkten aus elf Spielen und Tabellenplatz 14 ist der Klub von Rang fünf als selbst ernanntes Ziel weit entfernt.

Kommentar: Die Ampel steht auf Grün

Fans sorgen sich um Verein – Rot-Weiß Erfurt droht Abstiegsplatz

Mehr vom FC Rot-Weiß Erfurt

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.