Guten Morgen, Erfurt

Geduldsfäden, die reißen

Michael Keller
Michael Keller

Michael Keller

Foto: Marco Schmidt

Michael Keller über zwei eigentlich richtig gute Ideen

Weltkindertag war am Dienstag. In Thüringen. Ein Alleinstellungsmerkmal. Und kein schlechtes. Berlin kann das auch, das mit dem Alleinstellungsmerkmal. Heute ist in der Bundeshauptstadt ein internationaler autofreier Tag. Als Äquivalent gibt’s für den ÖPNV von Null bis 24 Uhr ein Freifahrtticket für alles. Die Kontrolleure haben einen Tag zum Verschnaufen. Und Straßen werden kurzerhand zu Spiel- oder Nachbarschaftsstraßen umgewidmet. Coole Sache. Eigentlich.

Man könnte glatt den überregionalen Arbeitskreis „Geile Idee“ gründen. Thüringer hier, Berliner da. Ziel: Austausch. Die Preußen übernehmen den Kindertag, Thüringen den autofreien Tag. Aber es gibt ein großes Aber. Den arbeitsfreien Kindertag nimmt jeder gern mit. Beim autofreien Tag möchte man hingegen nicht hören, was da heute für Sprüche hinterm Steuer abgelassen werden, wenn man plötzlich vor einer gesperrten Spielstraße steht, wo gestern noch hupend durchgebrettert wurde. Jetzt sitzen dort Jung und Alt und essen Kuchen, unterhalten sich, haben Spaß. Ja geht’s noch? Da ist der Geduldsfaden plötzlich arg kurz.