Gegenwart und koloniale Vergangenheit

Erfurt  Berliner Historiker hält Vortrag

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Erinnerungsort Topf & Söhne lädt an diesem Dienstag, 24. September, 19 Uhr zu einem Vortrag des Berliner Historikers Dr. Joachim Zeller ein. Zeller spricht über „Die Gegenwart der kolonialen Vergangenheit. Kontroversen um eine Dekolonisierung der Erinnerungskultur“, ein Thema mit hochaktuellem Gesellschaftsbezug.

Nach einer Einführung stellt Joachim Zeller ausgewählte Aktionen und Projekte zur Weiterentwicklung einer postkolonialen Gedenkkultur in Deutschland vor. Angesprochen werden dabei auch die Ereignisse um den Völkermord an den Herero und Nama sowie die koloniale Beutekunst im geplanten Berliner Humboldt Forum.

Joachim Zeller wurde in Swakopmund in Namibia, geboren und promovierte in Berlin mit einer Arbeit zur (post-)kolonialen Erinnerungskultur.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.