Gelungene Generalprobe

Erfurt/Selb  Eishockey: Vor dem Start in die Oberliga-Saison testen die TecArt Black Dragons erfolgreich gegen Selb

Zufriedene Gesichter: Gegen den favorisierten Süd-Oberligisten Selb gelang den TecArt Black Dragons (vorn: Milan Kostourek) ein 4:3-Heimsieg. Auswärts hieß es 5:6 n.P..

Zufriedene Gesichter: Gegen den favorisierten Süd-Oberligisten Selb gelang den TecArt Black Dragons (vorn: Milan Kostourek) ein 4:3-Heimsieg. Auswärts hieß es 5:6 n.P..

Foto: Lars Wannemacher

Ein hochmotiviertes, bisweilen übermotiviertes Team der TecArt Black Dragons bot sich den Zuschauern am Freitagabend in der Erfurter Kartoffelhalle. Im vorletzten Testspiel vor dem Start in die Eishockey-Oberliga Nord setzten sich die Drachen gegen den favorisierten VER Selb aus der Oberliga Süd mit 4:3 durch.

Erfurt begann wie die Feuerwehr. Mit hartem Forecheck und schnellem Angriffsspiel ließen sie die Selber Wölfe gar nicht ins Spiel kommen. Bereits nach zwei Minuten musste Deske im Tor der Selber gegen Körner retten. Nur eine Minute später schnappte sich Sean Fischer die Scheibe im Angriffsspiel der Selber, zog allein davon und vollstreckte eiskalt zur 1:0-Führung. Erfurt blieb am Drücker, in der 14. Minute konnte Vazan die Scheibe ins Netz drücken, nachdem er von Körner und Gulda bedient wurde. Das ansehnlichste Tor des Abends gelang erneut Vazan in der 19. Minute: Keil hatte die Scheibe im Selber Drittel behauptet und konnte diese zu Kostourek bringen, der mit herrlichem Querpass Vazan freispielte. Mit dem 3:0 ging es in die erste Pause.

Im zweiten Drittel kamen die Wölfe mit deutlich mehr Dampf aus der Kabine. Doch die erste Chance bot sich den Erfurtern. Kämmerer scheiterte nach Alleingang an Deske. Danach war Otte-Günzler wieder gefordert. Nachdem er bereits alle Chancen der Selber im ersten Drittel zunichte machte, hielt er auch jetzt, im Verbund mit der Erfurter Verteidigung, seinen Kasten sauber. Bei mehreren klaren Chancen für blieb der Erfurter Goalie Sieger, ehe er von Roßberg abgelöst wurde. Der knüpfte mit mehreren Paraden daran an. In der 35. Minute war er jedoch gegen McDonald chancenlos. Mit 3:1 ging es in die zweite Pause.

Direkt nach Beginn des letzten Drittels bot sich Schüpping die Chance zu erhöhen, doch Deske rettete. Auf der Gegenseite war Roßberg gefragt. Mit vereinten Mitteln konnten die Erfurter eine Doppelchance der Selber abwehren (44.). Nur zwei Minuten später schienen die Drachen den Sack zugemacht zu haben: Vazan machte nach Vorarbeit von Keil zum 4:1 seinen Hattrick komplett. Auch danach sahen die knapp 400 Zuschauer ein hochattraktives Spiel, das noch einmal eng wurde. Zunächst verkürzte Schmidt auf 4:2, ehe es richtig zur Sache ging. Schümann erhielt für einen Bandencheck eine 5+Spieldauerstrafe. Nach Fischers Strafe musste Erfurt knapp fünf Minuten drei gegen fünf spielen. Doch Selb schaffte nur noch den Anschlusstreffer durch Ondruschak.

Gestern revanchierten sich die Wölfe mit einem 6:5-Heimsieg nach Penaltyschießen.

Am Freitag (20 Uhr) starten die TecArt Black Dragons bei den Hannover Scorpions in die Oberliga-Saison.(vi/red)

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.