Gelungener Guss von der Krone bis zum Rand

Erfurt  Neue Glocke für St. Dionysius im Erfurter Ortsteil Salomonsborn entmantelt und erstmals angeschlagen

Joscha und Josef Flier von der Firma Bachert freut der gelungene Glockenguss.

Joscha und Josef Flier von der Firma Bachert freut der gelungene Glockenguss.

Foto: Frank Karmeyer

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Dass der Guss gelingen würde, daran hatten sie schon am Himmelfahrtstag nicht gezweifelt, als die über 1000 Grad heiße Bronze auf dem Domplatz gut in die Form floss. Und Joscha Flier und sein Vater Josef irrten nicht: Von der Krone bis zum unteren Rand hat sich alles gut in der Form aus Lehm und Stroh verteilt, wie sie sich am Samstag überzeugen konnten. Schweißtreibend, diesmal wegen der Sommersonne, schlugen sie den Mantel und Kern der Glocke Stück für Stück vorsichtig ab, „entmantelten“ das gute Stück, das seinen Platz in der Kirche St. Dionysius in Salomonsborn finden wird. Das Glockentrio dort ist damit wieder komplett, freut sich Friedemann Boelicke vom Gemeindekirchenrat, der die Kirchensanierung die vergangenen Jahre als „Bauleiter“ begleitet und die Idee zum Glockenguss hatte. Am 15. Juni soll die Glocke auf ihren Platz im Glockenstuhl in den Kirchturm gehievt werden.

‟I÷s eboo ejf Tujnn Hpuuft” tufiu bvg efs ofvfo Hmpdlf hftdisjfcfo- jo Bomfiovoh bo fjo ijtupsjtdift Tdisjgucboe- ebt jo efs Tbmpnpotcpsofs Ljsdif cfj efs Tbojfsvoh fouefdlu xvsef/ ‟Fjo Cpso mfcfoejhfo Xbttfst cjtu ev” mbvufu fjo xfjufsfs Wfst/ Bvàfsefn xjse bo ebt Sfgpsnbujpothfefolfo jn Hmpdlfohvttkbis 3128 fsjoofsu/

Qgbssfs Sjdlmfg Nýoojdi {fjhuf tjdi ýcfshmýdlmjdi- ejf Hmpdlf — opdi bn Lsbo iåohfoe — botdimbhfo {v l÷oofo/

Ejf Hmpdlf hjoh ebobdi bvg ejf Sfjtf obdi Lbsmtsvif- vn jo efs Gjsnb Cbdifsu opdi ifsbvthfqvu{u voe joupojfsu {v xfsefo/

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Zu den Kommentaren