Gispersleben wird daheim überrollt

Gispersleben  Trainer Geißler übt nach 1:6 deutlich Kritik

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Normalerweise verliert Gisperslebens Trainer Tobias Geißler selten ein schlechtes Wort über seine Spieler. Doch nach dem 1:6-Heimdebakel gegen Siemerode in der Fußball-Landesklasse wurde Geißler deutlich: „Bei manchen Spielern stelle ich mir die Frage, ob ihnen ihr Ego wichtiger ist als die Mannschaft.“ Grund für seine Aussage war die gelb-rote Karte für den eingewechselten Schuchardt nach 80 Minuten, als das Spiel längst entschieden war – der vierte Platzverweis in den letzten vier Spielen.

Siemerode zeigte sich abgezockt und formstark und behauptete den zweiten Tabellenplatz. Torjäger Taubert stellte früh die Weichen – erst per Abstauber nach schwachem Deckungsverhalten (2.), dann nach Patzer von Ersatzkeeper Thomas Fischer (8.), dann mit starker Einzelaktion (15.). Gispersleben verkürzte durch Schenke und hatte danach zwei Riesenchancen. Doch erst vergab Knabe, dann wurde der Vorteil zurückgepfiffen. So nahm das Debakel seinen Lauf. Angesichts von 14 Gegentreffern bei den letzten drei Niederlagen meinte Geißler: „Natürlich mache ich mir auch darüber Gedanken.“ (jma)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.