Großeinsatz für Polizei und Feuerwehr bei Abschiebung

Erfurt  Ein Großeinsatz von Polizei und Feuerwehr forderte am heutigen Mittwochmorgen eine von der Ausländerbehörde geplante Abschiebung einer irakischen Familie in Erfurt.

Die Polizei musste am Mittwochmorgen in Erfurt eine Abschiebung unterstützen.

Die Polizei musste am Mittwochmorgen in Erfurt eine Abschiebung unterstützen.

Foto: Tino Zippel

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Wie die Polizei mitteilt, sollte die Abschiebung am Mittwochmorgen stattfinden. Als jedoch an der Wohnungstür niemand auf das Klingeln und Klopfen reagierte, holte sich die Polizei Unterstützung von einem Schlüsseldienst.

Beim Öffnen der Wohnungstür fand man die 26-jährige Bewohnerin mit ihren beiden Kindern im Arm auf einem Fensterbrett stehend. Dabei drohte sie, sich mit den ein und neun Jahre alten Kindern aus dem Fenster zu stürzen.

Nach über einer Stunde war der Großeinsatz für Polizei und Feuerwehr beendet. Die Situation konnte soweit entschärft werden, dass die Frau mit ihren Kindern erst einmal ins Krankenhaus gebracht wurden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.