Hochwasserschutz für Klettbach

Hartmut Schwarz
| Lesedauer: 2 Minuten
Zuletzt sorgte eine Gewitterfront 2014 für eine Überschwemmung der Ortsmitte von Klettbach.

Zuletzt sorgte eine Gewitterfront 2014 für eine Überschwemmung der Ortsmitte von Klettbach.

Foto: Sascha Fromm / Archiv

Klettbach.  Ortsdurchfahrt Klettbach wegen Hochwasserschutz-Baustelle bis Mitte Oktober gesperrt

Seit Montag wird in Klettbach gebaut – der von den Einwohnern lange ersehnte Hochwasserschutz. Mehrmals hatte es die Gemeinde hart getroffen, in den Jahren 2013 und 2014 wurde der Ort drei Mal überflutet, erinnert sich Bürgermeisterin Franziska Hildebrandt. Stets war es Starkregen, der für Wassermassen sorgte, die sich aus den Hanglagen ungehindert in den Ort ergossen haben.

Das Ortszentrum, die tiefste Lage im Ort mit Feuerwehr, Bauhof und Gemeindeverwaltung, wurde dabei stets komplett überflutet. Der zu regulierende Schaden war immer groß und seine Beseitigung hat stets viel Zeit und Kraft gekostet. Nachhaltige Eindrücke davon gibt es auf der Website der Gemeinde (www.klettbach.de). Sieben Jahre habe man um die bauliche Umsetzung gekämpft, jetzt ist es endlich soweit, freut sich die Bürgermeisterin für ihre Gemeinde. Und sie bittet gleichzeitig um Verständnis, dass für die Arbeiten die Durchfahrt in Richtung Hohenfelden bis Mitte Oktober gesperrt werden muss.

Umleitung führt über Meckfeld – Fahrzeit verlängert sich um zehn Minuten

Es ist frei bis zur Kreuzung, ab dort wird eine Umleitung über Meckfeld ausgewiesen. Es geht um etwa elf Kilometer, um eine zehn Minuten längere Fahrzeit. Von Erfurt kommend biete sich auch an, die Baustelle über Egstedt in Richtung Stausee zu umfahren. Angesichts der jüngsten Überflutungen im Land, sollte dies akzeptiert werden!

Gebaut wird ein Umfluter, ein Rückhaltebecken und ein entsprechendes Grabensystem, das bei Starkregen oder Tauwetter das Wasser auffängt, damit es von dort in Richtung Nauendorf abgeleitet werden kann – unter der Straße hindurch in den Steingraben. Die Baumaßnahmen werden mit 55 Prozent aus Mitteln des Landes Thüringen gefördert; den Rest wendet die Gemeinde Klettbach aus eigenen Mitteln auf. Die Bauarbeiten selbst werden ein Volumen von etwa 1,1 Millionen Euro aufweisen. Geplanter Übergabetermin der fertigen Schutzanlage ist der 27. November.

Die Bus-Linie 113 befährt die Umleitung über Werningsleben und Bechstedt-Wagd. Die Haltestellen in Klettbach und Nauendorf können deshalb nicht bedient werden. Weitere Infos zur Nahverkehrsanbindung, KomBus-Servicetelefon: 03671/ 52 51 999.