Inventar vom Erfurter Hof kommt unter den Hammer

Kathleen Kröger
| Lesedauer: 2 Minuten
Gottfried Schüler gestaltete 1967/69 das Wandbildnis „Die Reise um die Erde in 80 Tagen” nach Jules Verne.

Gottfried Schüler gestaltete 1967/69 das Wandbildnis „Die Reise um die Erde in 80 Tagen” nach Jules Verne.

Foto: Stadtarchiv Erfurt

Erfurt.  Möbel, Geschirr und Kunst aus einem Bau der Erfurter Stadtgeschichte lässt die LEG versteigern oder verkaufen. Ein besonderes Stück wird aber vor dem Verkauf bewahrt.

Viele Erfurter sind mit dem Hotel Erfurter Hof vertraut. Entweder arbeiteten sie selbst im geschichtsträchtigen Bau am Bahnhofsplatz, hatten dort Freunde und Bekannte oder waren zu besonderen Anlässen Gäste im Restaurant. Bis heute zeigt sich die Verbundenheit der Blumenstädter mit dem Hotel in vielfacher Weise. Wer jedoch nicht nur bei gemeinsamen Treffen oder beim Kaffeeklatsch in Erinnerungen schwelgen will, hat nun die Gelegenheit, ein Stück echte Hotel-Geschichte zu ersteigern.

Sitzgruppen, Geschirr und Lampen

Die LEG Thüringen öffnet am Samstag, den 26. November ihre Archive und stellt insgesamt 1800 Erinnerungsstücke aus den ehemaligen Hotelbeständen zum Verkauf. Die Erlöse der Auktion im Comcenter Brühl sollen gemeinnützigen Organisationen in ganz Thüringen zugute kommen. Von 10 bis 12 Uhr können alle Auktionsgüter besichtigt werden. Darunter sind zahlreiche Dinge, an die sich die Erfurter noch erinnern können: Sitzgruppen aus der Mokka-Bar, Mobiliar aus dem Kakteenkaffee, Geschirr und Tischlampen.

Kunstwerk wird nach langer Zeit öffentlich präsentiert

Doch auch Freunde und Interessierte von DDR-Kunst kommen auf ihre Kosten. Denn die Auktion wird auch zur Ausstellung eines besonderen Stücks genutzt, das nicht zum direkten Verkauf angeboten wird. Neben Ziersteinen und Wanddekorationen wird nämlich die Wandinstallation „Die Reise um die Erde in 80 Tagen. Nach Jules Verne“ aus dem Restaurant erstmals einer größeren Öffentlichkeit präsentiert. Die von Gottfried Schüler bearbeiteten Kupferplatten zeigen Szenen der literarischen Reise durch die Kontinente. In einer Länge von 12 Metern schmückte das Kunstwerk ab 1969 den Speiseraum des Erfurter Hofs.

Ein Werk wird für Ausstellung gesichert

Generell kann das Werk erworben werden, nur nicht im Rahmen der Auktion. Mit dem Erwerb sind laut LEG bestimmte Konditionen verbunden, die ab dem 26. November 2022 bekannt gegeben werden. Doch vorher ist die Installation der Ausstellung „Schlummernde Schätze“ versprochen, die im Jahr 2024 ausgesuchte und lang eingelagerte DDR-Kunstwerke aus öffentlichen Gebäuden aufbereiten soll.

Bis 12 Uhr können die Auktionsgüter besichtigt werden, ab 12 Uhr starten die Gebote. Geschirr wird bereits ab 10 Uhr verkauft, da dieses teilweise nicht für die Auktion eingeplant ist. Eine EC-Kartenzahlung ist an diesem Tag nicht möglich. Für die Teilnahme an der Auktion ist ein Ausweis nötig.

Auktion mit Stücken des Erfurter Hofs, am 26. November von 10 Uhr bis 16 Uhr im Comcenter Brühl, Mainzerhofstraße 10 in Erfurt