Kletterparadies im Erfurter Nordpark besteht Prüfung

| Lesedauer: 2 Minuten
Bestanden: Das einzigartige Baumhaus und der neue Waldspielplatz im Nordpark wurden gründlich vom TÜV Thüringen geprüft.

Bestanden: Das einzigartige Baumhaus und der neue Waldspielplatz im Nordpark wurden gründlich vom TÜV Thüringen geprüft.

Foto: Tüv Thüringen

Erfurt.  Ein neues Baumhaus und den Waldspielplatz in der Nördlichen Geraaue in Erfurt hat der TÜV Thüringen unter die Lupe genommen.

Reges Arbeitstreiben herrscht kurz vor Beginn der Bundesgartenschau nicht nur auf den beiden offiziellen Ausstellungsflächen im Egapark und auf dem Petersberg. Der TÜV Thüringen hat gerade in der Nördlichen Geraaue in der Andreasvorstadt das einzigartige neue Baumhaus, das der Berliner Holzkünstler Balthasar Wüllner entworfen und gebaut hat, sowie den Waldspielplatz geprüft.

Die Parkanlagen entlang der Gera wurden aufwendig umgestaltet. Ein besonderes Ausflugsziel für Familien dürfte künftig der Nordpark werden, wo Erfurts neuestes Kletter- und Spielplatzparadies entsteht. Mit von der Partie sind die TÜV-Prüfer, denn die Sicherheit der kleinen Nutzer steht auf dem Waldspielplatz in der Auenstraße an erster Stelle. Das auf Nachhaltigkeit getrimmte Baumhaus ist bis zu 4,20 Meter hoch. Baumrinden sorgen dafür, dass es optisch von außen einem Baum nachempfunden ist. Es wurde um vier vor einem Jahr gepflanzte Bäume herum gebaut und kann daher sein Aussehen mit dem Wechsel der Jahreszeiten verändern. So etwas hatte auch der erfahrene Sachverständige für Spiel- und Freizeitanlagen von der Prüfstelle für Gerätesicherheit des TÜV Thüringen noch nie gesehen.

Neben klassischen Prüfkriterien der geltenden Spielplatznormen muss bei einem aus natürlichen Werkstoffen realisierten Unikat wie dem Baumhaus besonders auf einen standsicheren Aufbau geachtet werden. Der Fallschutz, potenzielle Quetschstellen für Finger und Hände sowie eventuell gefährliche Aufstiegsmöglichkeiten neben den angedachten Wegen sowie das Notausgangskonzept waren wesentliche Punkte der Prüfung. Durch die vier jungen Bäume wird sich das Kletterhaus in einem ständigen Wandel befinden, aber Stolperfallen und Engstellen müssen verhindert werden. Fangen die Bäume an zu sprießen, soll im Gesamtbild ein einziger riesiger Baum entstehen.

Baumhaus und Waldspielplatz sollen pünktlich zur Eröffnung der Buga in der kommenden Woche eingeweiht werden.