Konto leergeräumt - Starkstromkabel geklaut - Brennendes Mottorrad - Betrunkener Radfahrer

red
| Lesedauer: 2 Minuten
Die Polizei in Erfurt hatte es unter anderem mit Starkstromkabel-Dieben zu tun. (Symbolfoto)

Die Polizei in Erfurt hatte es unter anderem mit Starkstromkabel-Dieben zu tun. (Symbolfoto)

Foto: Marco Kneise

Erfurt.  Die Blaulicht-Meldungen für die Stadt Erfurt.

Anfang November bemerkte ein 52-jähriger Mann aus Erfurt, dass seine Bankkarte fehlte. Zunächst dachte er sich nichts dabei und ließ deshalb auch die Karte nicht sperren. Als der 52-Jährige nun am gestrigen Dienstag den Kontostand überprüfte, musste er feststellen, dass sein Konto komplett leer geräumt wurde. Laut Polizei erbeuteten die unbekannten Täter mehrere tausend Euro.

Starkstromkabel gestohlen

Diebe hatten es zwischen Montagnachmittag und Dienstagvormittag auf ein Starkstromkabel in der Wilhelm-Wolff-Straße abgesehen. Nach Angaben der Polizei durchtrennten die Täter zunächst einen Maschendrahtzaun, um auf das Gelände der Deutschen Bahn zu gelangen. Anschließend beschädigten die noch Unbekannten mehrere Kabeltrommeln. Der dadurch entstandene Schaden wird auf 800 Euro geschätzt. Von einer Trommel stahlen die Täter schließlich ein 350 Kilogramm schweres Starkstromkabel im Wert von mehr als 3000 Euro.

Gestohlenes Motorrad stand in Flammen

Polizei und Feuerwehr wurden am Dienstag auf einen Feldweg zwischen Gottstedt und Bindersleben gerufen. Ein Zeuge hatte zuvor hier ein brennendes Motorrad gemeldet. Durch Prüfung der Fahrzeug-Identifikationsnummer wurde die 35-jährige Halterin der Maschine ermittelt. Diese war im Glauben, dass ihr Motorrad in einer Tiefgarage in Frienstedt steht. Wie sich herausstellte, wurde das Motorrad in der Nacht zu Dienstag gestohlen. Durch den Brand entstand an dem Motorrad ein Sachschaden von 1500 Euro. Die Ermittlungen der Polizei dauern noch an.

Zu tief ins Glas geschaut

Eine Polizeistreife beobachtete am Dienstagabend einen Radfahrer, der in Schlangenlinien durch die Johannesstraße fuhr. Als er von der Straße auf den Gehweg wechseln wollte, stürzte der Mann. Die Polizei bemerkte bei der Unfallaufnahme, dass der Mann stark nach Alkohol roch. Der 73 Jahre alte Mann hat laut Alkoholtest einen Wert von fast 1,8 Promille erreicht. Die Fahrt des Mannes endete in einem Krankenhaus zur Blutentnahme und mit einer Strafanzeige.