Mann ertrinkt beim Baden in See bei Erfurt-Stotternheim

Erfurt-Stotternheim.  Am Sonntag ist ein 47 Jahre alter Mann beim Baden in einem unbewachten See in Erfurt-Stotternheim ertrunken. Die Polizei ermittelt.

An einem unbewachten Baggersee bei Erfurt ist ein 47 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. (Archivbild)

An einem unbewachten Baggersee bei Erfurt ist ein 47 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. (Archivbild)

Foto: Alexander Volkmann

Wie die Landespolizeiinspektion in Erfurt am Montag dieser Zeitung gegenüber sagte, war der 47-Jährige am Sonntagnachmittag in dem Kiessee gegen 14 Uhr Baden gegangen.

Kurze Zeit später wurde sein lebloser Körper von Ersthelfern aus dem Wasser des Stotternheimer Sees an Land gezogen.

Ob der Tote obduziert werden muss, stand am Montagvormittag noch nicht fest.

Angler fällt ins Wasser und stirbt

In einem für Angler beliebten See zwischen Remda und Breitenheerda im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt ist am Abend des selben Tages ein Angler tot aus dem Gewässer geborgen worden.

Möglicherweise sei der Mann aufgrund gesundheitlicher Probleme zu Fall gekommen. Neben zahlreichen Feuerwehren war auch ein Notarzt mit Rettungswagen im Einsatz. Auch die Tauchergruppe der Berufsfeuerwehr Gera wurde angefordert.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.