Martinsmarkt mit Handel und kleinen Konzerten

Erfurt  Nach einem Sprint durch die Ämter präsentieren die Organisatoren ihr Programm

Claudia Mallmann, Betreiberin der Kerzenwerkstatt, baut mit ihrem Team ihre Hütte auf dem Domplatz für den Martinsmarkt und gleichzeitig für den Weihnachtsmarkt auf

Claudia Mallmann, Betreiberin der Kerzenwerkstatt, baut mit ihrem Team ihre Hütte auf dem Domplatz für den Martinsmarkt und gleichzeitig für den Weihnachtsmarkt auf

Foto: Marco Schmidt

Der Martinsmarkt war fast begraben, dann vom Verein City Management wieder ins Programm für den für die Erfurter besonderen Feiertag geholt.

„Nun stand aber die Frage, ist die Organisation in der kurzen Frist von zweieinhalb Wochen überhaupt zu schaffen“, sagt Hans-Jochen Spilker, Chef des Citymanagement-Vereins. So habe er sich zwei „ausgewiesene Experten“ ins Boot geholt: Peter Jahr, der auch den Weihnachtsmarkt am Luther-Denkmal bestreitet, und den Gastronomen Christian Fischer.

Alle drei präsentierten gestern nun sichtlich zufrieden das Ergebnis ihres Sprints durch die Ämter. Ein Plan mit 33 Ständen, die auch die bekannte Vielfalt des Martinsmarktes zeigen. Karussells, eine Martinsgans-Braterei, Bastelstände und auch Verkaufsstände mit einem passenden und bereits vorweihnachtlichen Warenangebot.

Es sei nicht so einfach gewesen, die Händler so kurzfristig zu gewinnen. Hingen für diese doch beispielsweise auch Warenbestellungen dran, die nicht so kurzfristig zu erledigen seien. Am Ende hätten sich aber viele bekannte Partner bereiterklärt mitzumachen.

„Wir müssten doch mehr Events für die Innenstadt haben, um Erfurt attraktiver zu machen“, meint Spilker, „da konnten wir doch so eine bewährte Veranstaltung nicht wegfallen lassen“, begründet er seinen Antrieb, alles für den Erhalt des Marktes zu tun. Zumal im kommenden Jahr bereits die 30. Auflage stattfinden könnte. Wer dann das Zepter bei der Organisation in der Hand hält, darüber wollten er und seine Mitstreiter aber erst Anfang kommenden Jahres Gedanken machen. „Jetzt ziehen wir das ordentlich durch und dann sehen wir weiter“, sagt Peter Jahr.

Auch wenn die Stadt mit ihrem kurzfristig verkündeten Aus erst die Situation zugespitzt hatte, bei der Organisation hätten er und seine Mitstreiter eine sehr gute Unterstützung beispielsweise von Marktmeister Sven Kaestner erfahren.

Damit ein Besuch des diesjährigen Martinsmarktes auch Kurzweil bietet, wurde – ebenso in der Kürze der Zeit – , ein kulturelles Programm auf die Bühne gestellt. Es beginnt um 12.30 Uhr, also eine halbe Stunde nach Öffnung, mit einem Mitmachmärchen „Der Froschkönig und Hans im Glück“ vom Galli-Theater. Es folgt ein Blechbläser-Ensemble der Musikschule. Besonders freut sich Peter Jahr auf das kleine Streichkonzert der Musikwerk-Kinder, die Melodien aus „Vier Jahreszeiten“ von Vivaldi spielen.

Diesmal soll aber der Markt bis über den – von den Erfurtern zu Zehntausenden besuchten – ökumenischen Gottesdienst hinaus gehen. Ab 19 Uhr spielt auf der Bühne die Band „Double Pack“ Jazz und Blues für die „größeren Martinikinder“, wie Peter Jahr scherzhaft sagt.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.