Milch, Roastbeef und Co: Thüringer Bio-Preis in Erfurt vergeben

Erfurt.  Für besondere Produkte und Konzepte in der Bio-Branche sind neun Unternehmen und Initiativen mit dem Bio-Preis Thüringen geehrt worden. Der Preis wird seit 2016 alle zwei Jahre vergeben.

Karin Weng & Petra Hesse (r.) von der Kuhmuhne Schönhagen im Eichsfeld nahmen bei der Verleihung der Thüringer Bio-Preise am Samstag in Erfurt den 1. Platz der Kategorie "Konzept" entgegen. Ihr Schaugarten mit Pflanzen aus vergangenen Jahrhunderten und fernen Ländern, Küchenkräutern, Heilpflanzen und Gemüsesorten hatte die Jury überzeugt.

Karin Weng & Petra Hesse (r.) von der Kuhmuhne Schönhagen im Eichsfeld nahmen bei der Verleihung der Thüringer Bio-Preise am Samstag in Erfurt den 1. Platz der Kategorie "Konzept" entgegen. Ihr Schaugarten mit Pflanzen aus vergangenen Jahrhunderten und fernen Ländern, Küchenkräutern, Heilpflanzen und Gemüsesorten hatte die Jury überzeugt.

Foto: Ingo Glase

38 Unternehmen, Verbände und Institutionen hatten sich um die neun Thüringer Bio-Preise beworben, die am Samstag Nachmittag im Kongresszentrum der Erfurter Messe vergeben wurden. „Ihre revolutionären Ideen sollen Normalität werden“, erklärte Thüringens Landwirtschaftsminister Benjamin-Immanuel Hoff in seiner Laudatio. Dass nicht alle selbstgesteckten Ziele des Öko-Aktionsplans erreicht wurden, löse nicht Frust aus, sondern stachle den Ehrgeiz zusätzlich an, so der Minister. Es sei einfach, Strukturen zu verändern, um Bio voranzubringen, aber es sei ungleich schwerer, die Akzeptanz zu verändern. Die ausgezeichneten Betriebe und Vereine haben das mit ihren Ideen aber geschafft, sei es Bio-Fleisch aus Oberweißbach, Bio-Gemüse aus Gera, Bio-Käse aus Rudolstadt oder Bio-Milch aus Bad Lobenstein. Aber nicht nur Produkte, auch Konzepte und Ideen wie ein Bio-Essen-Lieferservice und ein Schaugarten in Schönhagen im Eichsfeld wurden ausgezeichnet. Auch das Bio-Seehotel Zeulenroda durfte sich über einen weiteren Preis freuen.

In der Kategorie „Unverarbeitetes Bio-Produkt“ gewann die frische Weidemilch der Ökologischen Landwirtschaft Steinbock in Bad Lobenstein den ersten Platz. Das „Roastbeef mit Knochen“ der Fleischrind GmbH Obderweißbach belegte Rang 2, gefolgt vom Gemüsekorb der Lebenshilfe Werkstätten Gera GmbH, Biohof Aga, auf Platz 3.

Bio-Preis ist mit 13.500 Euro dotiert

Die Kategorie „Verarbeitetes Bio-Produkt“ gewann der Bioland-Hof Voigt in Schkölen mit seinem kaltgepressten Rohkostölsortiment. Platz zwei ging für den Weichkäse „Kleiner Bio-Riese“ der Herzgut Landmolkerei eG nach Rudolstadt, die dritte Urkunde nach Weimar: das Apfel-Biermisch-Getränk „Pommel“ der GL ObstNatur UG hatte die Jury aus Vertretern der Verbraucherberatung, der Bio-Branche, der Wissenschaft und des Thüringer Bauernverbandes überzeugt.

Die Kuhmuhne in Schönhagen im Eichsfeld sicherte sich mit ihrem Schaugarten den 1. Platz in der Kategorie „Konzept“. Pflanzen aus vergangenen Jahrhunderten und fernen Ländern sind dort ebenso zu erkunden wie Küchenkräuter, Heilpflanzen und Gemüsesorten. Der 2. Platz ging an das Bio-Seehotel Zeulenroda für das ganzheitliche Konzept. Der Bio-Essen-Lieferservice „mobio“ aus Erfurt gewann den 3. Platz.

Der Thüringer Bio-Preis wird alle zwei Jahre verliehen und ist mit insgesamt 13.500 Euro dotiert.

Das könnte Sie auch interessieren: