Neues Wandgemälde schließt eine Lücke in der Fassadengalerie

Fertig ist das dritte Mural des Jahres 2019 im Erfurter Stadtgebiet: Die Initiative OQ-Paint freut sich, für das Wandgemälde den in Thüringen geborenen, Berliner Künstler „SOKAR UNO“ ...

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fertig ist das dritte Mural des Jahres 2019 im Erfurter Stadtgebiet: Die Initiative OQ-Paint freut sich, für das Wandgemälde den in Thüringen geborenen, Berliner Künstler „SOKAR UNO“ gewonnen zu haben. Das Mural in der Rosa-Luxenburg-Straße 46 blickt damit auf das neue Quartier: Johannesfeld. „So entsteht ein Kunstwerk direkt an der Grenze vom alten Gründerzeitviertel (Krämpfervorstadt) und neuem Quartier Johannesfeld“, schreiben die Initiatoren. Geschlossen werde mit diesem Standort auch langsam die „Lücke“ zwischen dem Bahnhofsquartier mit drei Murals und dem Stadtteil Ilversgehofen, der Heimat von OQ-Paint, dem Plattform-Verein mit Sitz in der Saline 34. Foto: Marco Schmidt

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.