„Pläne für die MAN-Straße neu überdenken“

Erfurt.  Ein Moratorium für die städtischen Ausbaupläne der Martin-Andersen-Nexö-Straße fordert die Bürgerinitiative Südeinfahrt.

Die Martin-Andersen-Nexö-Straße ist eine der Magistralen von Erfurt.

Die Martin-Andersen-Nexö-Straße ist eine der Magistralen von Erfurt.

Foto: Susann Fromm

Ein Moratorium für die städtischen Ausbaupläne der Martin-Andersen-Nexö-Straße fordert die Bürgerinitiative Südeinfahrt: Die Pläne müssten neu überlegt werden und eine Machbarkeitsstudie erstellt werden für einen alternativen Ausbau der Arndtstraße. Dazu hat die Initiative jetzt einen Einwohnerantrag im Rathaus abgegeben. 300 Unterschriften wurden dazu benötigt, 423 Unterschriften hat der Antrag erhalten. „Nun muss durch die Verwaltung die Adressengültigkeit geprüft werden und in einer angemessenen Frist eine Vorlage in den Stadtrat kommen“, erklärt Gerold Grove von der Bürgerinitiative.

Die Initiative beklagt, dass mit der geplanten Bebauung der Lingelfläche der jetzige Zustand der Südeinfahrt zementiert werden soll. Wohl auf der Grundlage eines einzigen Fledermausgutachtens, das den Ausbau der Arndtstraße vermeintlich unmöglich mache. Es müsse eine qualifizierte Machbarkeitsstudie erstellt werden, fordert die Bürgerinitiative den neu gewählten Stadtrat auf, sich neu mit dem Thema zu befassen.

Zu den Kommentaren
Im Moment können keine Kommentare gesichtet werden. Da wir für Leserkommentare in unserem Internetauftritt juristisch verantwortlich sind und eine Moderation nur während unserer Dienstzeiten gewährleisten können, ist die Kommentarfunktion wochentags von 22:00 bis 08:00 Uhr und am Wochenende von 20:00 bis 10:00 Uhr ausgeschaltet.