Reif für die Insel?

Erfurt  Selbstbewusst blicken die Basketball-Löwen auf das schwierige heutige Auftaktspiel. Manager Heyder stellt Mallorca-Trip in Aussicht

Bereit für den nächsten Schritt: Youngster Oliver Pahnke muss künftig die Spielmacherrolle ausüben, da David Taylor nicht mehr da ist. Er fühlt sich bereit und trotz seiner erst 21 Jahre als einer der Routiniers des Teams.

Bereit für den nächsten Schritt: Youngster Oliver Pahnke muss künftig die Spielmacherrolle ausüben, da David Taylor nicht mehr da ist. Er fühlt sich bereit und trotz seiner erst 21 Jahre als einer der Routiniers des Teams.

Foto: Sascha Fromm

Locker, flockig, ja, launig aufgeräumt – so steht Wolfgang Heyder, umtriebig befähigter Manager der Erfurter Basketball-Löwen, am vergangenen Freitag auf der Bühne im hiesigen Flughafen anlässlich der Präsentation seines Pro-B-Teams: „Wenn euch in eurem zweiten Jahr der Aufstieg in die Pro A gelingt, spendiere ich euch zur Belohnung einen Trip nach Mallorca!“

Ungläubiges Staunen zunächst, dann Beifall aller Sponsoren und natürlich auch der Spieler nebst dem gleichfalls überraschten Cheftrainer Florian Gut. Der findet: „Motivation, eine tolle Saison zu spielen, haben wir alle. Aber nun noch einen Tick mehr.“

Wer Heyder kennt oder glaubt zu kennen, weiß, er sagt nichts – selbst wenn auch eine Brise Ironie dabei zu sein scheint –, das er nicht klar durchdacht hat. Heyders schickes Angebot hat einen handfesten Hintergrund. Als das blutjunge Team vor der Saison 2018/19 aus der Taufe gehoben war, hatte er prognostiziert: „In zwei Jahren wollen wir in der Pro A sein.“ Ergo: Bei Erfolg bewahrheitete sich seine Prognose!

Allerdings: All dies ist derzeit reine Spekulation. Noch ist kein einziger Ball durch des Gegners Reuse gefallen. Denn erst am Samstag geht der Run ab 18 Uhr auf jede Menge Körbe und damit um wichtige Punkte los. Die Löwen starten mit einem Heimspiel gegen Orange Academy Ulm. Ein wahrlich schwieriges Unterfangen. In der letzten Saison hatten die Erfurter beide Partien jeweils deutlich verloren. „Kein Problem“, findet Florian Gut. „Jeder unserer jungen Spieler hat sich in den letzten Monaten gesteigert. Und auch unsere Zugänge Alhassan Barrie, Anthony Watkins und Robert Merz passen absolut ins Team und werden uns nach vorn bringen.“

Indes: Der Nachwuchs des Erstligisten Ulm, seit dieser Saison vom Ex-Top-Akteur der BBL (Bamberg, Bayern München), Anton Gavel, trainiert, trägt einen mit den Löwen fast deckungsgleichen Charakter in Spielanlage und Teamgefüge: Jede Menge talentierter Youngster, dazu der mit allen BBL-Wassern gewaschene Routinier Nils Mittmann (39). Das ist in dieser Liga schon ein Schwergewicht.

Pahnke und Wobst sollen Taylor und Kuhle ersetzen

Auch die Löwen haben mit Robert Franklin (38) einen absoluten Leader, an den sich die Jungen in Spielnotlage anlehnen können. Hat Franklin, der Leistung, nicht Worte für sich sprechen lässt, den Ball, darf sich der situativ nervös gewordene „Löwe“ schon mal neu sortieren. Bei Franklin ist das Spielgerät erst mal in sicheren, Ruhe spendenden Händen.

Florian Gut sieht diesmal durchaus gute Siegchancen, „weil sich alle jungen Spieler richtig gut entwickelt haben. Unseren Spielern ist sehr wohl bewusst, dass das, was vor allem an Athletik und Körpergröße auf sie zukommt, wahrlich nicht von schlechten Eltern ist.“

Positionell ist die durch das Ausscheiden von David Taylor verwaiste Spielmacher-Position durchaus adäquat vom ehrgeizigen und selbstbewussten Oliver Pahnke besetzt. Der erklärt bei der Präsentation launig: „Ich gehöre mit meinen 21 Jahren beinahe schon zu den Routiniers. Da wird es Zeit, Verantwortung zu übernehmen. Ich bin bereit!“ Mit Lucas Wobst steht ein Akteur bereit, den wohl schmerzlichsten Abgang von „Dreierkönig“ Maximilian Kuhle kompensieren zu können.

Coach Gut, fast schon staatsmännisch, nennt einen weiteren Grund für die alle inspirierende Freude vor dem Saisonstart: „Wir hoffen auf eine volle Hütte, und wir dürfen uns zudem auf den Besuch von Ministerpräsident Bodo Ramelow freuen.“ Dieser wird heute Abend den „Ehren-Anwurf“ vornehmen.

Alles ist bereitet für einen hoffentlich erfolgreichen Start. Denn jeder Sieg bringt die Löwen einen Schritt näher an Mallorca.

Basketball-Löwen Erfurt – Orange Academy Ulm, heute, 18 Uhr, Riethsporthalle. Hinweis an die Besucher: Auto nicht auf dem Rewe-Parkplatz abstellen – dort wird abkassiert.

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.