Rot-Weiß-Urgesteine scheiden aus dem Ehrenrat

Erfurt  Gustav Schmidt und Günter Bach ziehen sich aus gesundheitlichen Gründen zurück, bleiben dem Verein aber verbunden

Die beiden Ehrenmitglieder des FC Rot-Weiß, Gustav Schmidt (links) und Günter Bach.

Die beiden Ehrenmitglieder des FC Rot-Weiß, Gustav Schmidt (links) und Günter Bach.

Foto: Mathias Bach

Zwei Urgesteine des FC Rot-Weiß Erfurt haben ihre langjährige Tätigkeit im Ehrenrat des Clubs niedergelegt. Der 86-jährige Gustav „Gucki“ Schmidt und Günter Bach (81) gehören zu den ältesten Mitgliedern des FC Rot-Weiß und waren schon bei dessen Vorgänger-Verein Turbine in den 1950er- und 60er-Jahren aktiv am Ball. Danach arbeiteten Schmidt und Bach als Jugendtrainer; Bach war sogar lange Zeit Nachwuchs-Koordinator und gilt als einer der sportlichen Ziehväter vom späteren Nationalspieler Clemens Fritz.

Nun ziehen sich die beiden Veteranen aus gesundheitlichen Gründen von ihrem Amt zurück, das sie Jahrzehnte bekleideten. „Als Mitglieder und Ehrenmitglieder halten wir dem FC Rot-Weiß Erfurt natürlich auch weiterhin die Treue, drücken für die Spiele und auch für eine gesunde wirtschaftliche Zukunft unseres Vereins fest die Daumen“, so die beiden Männer, die seit ihren gemeinsamen Anfängen eine langjährige Freundschaft verbindet. Wenn es die Gesundheit zulässt, wollen sie noch möglichst viele Spiele im Steigerwaldstadion miterleben.

Nach dem schwachen Start in die Regionalliga-Saison mit vier Punkten aus fünf Partien ist die Mannschaft nun am kommenden Mittwoch bei Optik Rathenow gefordert (19 Uhr). „Dort wollen wir die Wende schaffen“, kündigte Trainer Thomas Brdaric an. „Gucki“ Schmidt und Günter Bach würde es freuen.

Nach Pleite gegen Meuselwitz: Frust und Trotz beim FC Rot-Weiß Erfurt

Mehr zum FC Rot-Weiß Erfurt

Kommentare sind für diesen Artikel deaktiviert.